Thun muss gegen Spartak Moskau ran

Die Berner Oberländer bekommen es in Europa-League-Qualifikation mit einem starken Gegner zu tun.
Der FC Basel und Captain Valentin Stocker peilen europäisch nach einem Jahr Abwesenheit wieder eine Gruppenphase an.

Der FC Basel und Captain Valentin Stocker peilen europäisch nach einem Jahr Abwesenheit wieder eine Gruppenphase an.

(Bild: Keystone)

Der FC Basel trifft am Dienstag im Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde zur Champions League auf den holländischen Vize-Meister PSV Eindhoven. Sollte er diese hohe Hürde überwinden, würde er es in der 3. Runde mit LASK Linz aus Österreich zu tun bekommen. Dies ergab die Auslosung am Montagmittag in Nyon.

Der Schweizer Vize-Meister ist in der Champions-League-Qualifikation auf dem Platzierungsweg unterwegs. Das Hinspiel findet am 6. oder 7. August statt, das Rückspiel am 13. August. Sollte der FCB gegen Eindhoven scheitern, kann er in der 3. Qualifikationsrunde für die Europa League weiterspielen, wo er auf den Sieger aus den Partien zwischen Haugesund (Norwegen) und Sturm Graz treffen würde. Übersteht er die Ausmarchung gegen Eindhoven, ist ihm mindestens die Gruppenphase der Europa League sicher.

Thun gegen Spartak Moskau

Ebenfalls in der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League greift der FC Thun ins Geschehen ein, er tut dies als klarer Aussenseiter gegen Spartak Moskau, einer der schwierigeren Gegner aus dem Kreise der gesetzten Teams.

Sollte sich der FC Luzern in der 2. Qualifikationsrunde gegen die Färöer von Klaksvik durchsetzen, so würde er in der 3. Runde entweder auf Espanyol Barcelona oder auf die Isländer von UMF Stjarnan treffen.

mrm

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt