Zum Hauptinhalt springen

Froome von Doping-Fragen verärgert

Chris Froome sieht sich am Ruhetag nach seiner Triumphfahrt am Mont Ventoux mit ungemütlichen Fragen konfrontiert. Darum verlässt er eine Pressekonferenz im Teamhotel in Orange wütend.

"Hier sitze ich nach dem grössten Sieg meiner Karriere und werde beschuldigt, ein Lügner und Betrüger zu sein", sagte Froome und verliess den Raum. Vorher hatten sich die Fragen nach seinem beeindruckenden Solosieg am Sonntag auf dem Mont Ventoux, mit dem er die Jubiläums-Tour so gut wie entscheiden hat, fast nur um das Thema Doping gedreht.

"Ich habe lange und hart trainiert. Es war eine Schlacht, bis ich zu dieser Form gekommen bin", sagte der 28-jährige Brite, der sechs Renntage vor dem Ende der 100. Tour de France das Gesamtklassement mit 4:14 Minuten vor dem Holländer Bauke Mollema und 4:25 Minuten vor dem zweimaligen Toursieger Alberto Contador anführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch