Zum Hauptinhalt springen

Federer und Wawrinka erneut nicht in derselben Tableauhälfte

Wie bereits in Toronto figurieren Roger Federer und Stan Wawrinka auch am Masters-1000-Turnier in Cincinnati nächste Woche nicht in derselben Tableauhälfte.

Federer trifft nach einem Freilos entweder auf Radek Stepanek (Tsch) oder Vasek Pospisil (Ka). Seine weiteren möglichen Gegner auf dem Weg in den Final sind Gaël Monfils (Fr), Andy Murray (Gb) und Tomas Berdych (Tsch) oder Milos Raonic (Ka). Der 33-jährige Baselbieter hat das Turnier im US-Bundesstaat Ohio bereits fünf Mal gewonnen, zuletzt 2012 dank einem Sieg im Final gegen Novak Djokovic. Im vergangenen Jahr schied die Nummer 3 des Rankings in den Viertelfinals gegen den späteren Sieger Rafael Nadal, der diesmal verletzt fehlt, aus.

Der als Nummer 3 gesetzte Wawrinka bekommt es nach einem Freilos mit dem Hünen Ivo Karlovic oder einem Qualifikanten zu tun. Danach wären Marin Cilic oder Feliciano Lopez und Grigor Dimitrov mögliche Gegner auf dem Weg in die Halbfinals. Diese hatte der Romand in Cincinnati 2012, als er an Federer scheiterte, das bisher einzige Mal erreicht.

Im Tableau der Frauen trifft Belinda Bencic (WTA 60) auf eine Qualifikantin, Romina Oprandi (WTA 157) spielt gegen die Japanerin Kurumi Nara (WTA 33). Timea Bacsinszky (WTA 82) bestreitet wie bereits in Montreal die Qualifikation.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch