Zum Hauptinhalt springen

FCZ bestraft St. Gallens Abwehrschwächen

Der FC Zürich stösst ungeindert an die Tabellenspitze vor.

Selbst ersatzgeschwächt setzte sich der FCZ in St. Gallen mühelos mit 3:0 durch. Mehmedi und Alphonse sorgten frühzeitig für klare Verhältnisse; Mehmedi doppelte in der Schlussminute nach.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt erwärmte nur der agile FCZ die bei klirrender Kälte aufmarschierten Besucher. Admir Mehmedi brachte die schwungvoll gestarteten Zürcher in der 4. Minute nach einem herrlichen Steilpass von Aegerter in St. Gallens Schnittstelle in Front, die der sträflich freigelassene Alexandre Alphonse in der 24. Minute mit dem Kopf via Pfosten zum 0:2 ausbaute. Drei weitere Tore des Franzosen wurden wegen abseits annulliert. Mindestens ein Entscheid von Ref Grossen muss aber bezweifelt werden.

St. Gallen, ohne Calabro, Bakens und Pa Modou, dafür mit wieder mit Nushi und dem 19-jährigen österreichischen Nachwuchsstürmer Manuel Sutter angetreten, offenbarte exlatante Abwehrschwächen. Lücken taten sich aber nicht nur in der hintersten Abwehrreihe auf, sondern auch im Mittelfeld, in dem Captain Muntwiler einen schlechten Tag einzog. Zürich präsentierte sich trotz zahlreicher Absenzen (Hassli meldete sich krank, Djuric verletzte sich beim Einlaufen) als weit reifer, kompakter und spritziger und deckte dank seiner Kreativität, überlegener Technik und gutem Laufvermögen die Defensivschwächen der Ostschweizer schonungslos auf.

St. Gallen spielte über weite Strecken wie ein Absteiger: einfallslos, unsortiert und zweikampfschwach. Wohl rettete Ludocic Magnin (20.) nach einem Abschlussversuch von Manuel Sutter auf der Linie und der ebenfalls ungenügende Winter vergab kurz vor dem Pausenpfiff eine erstklassige Chance. Allerdings: Der FCZ hätte aufgrund seines Chancenplus in St. Gallen noch weit höher gewinnen können als mit 3:0.

St. Gallen - Zürich 0:3 (0:2).

AFG-Arena. - 12 138 Zuschauer. - SR Grossen. - Tore: 4. Mehmedi (Aegerter) 0:1. 24. Alphonse (Nikci) 0:2. 90. Mehmedi (Margairaz)0:3.

St. Gallen: Vailati; Martic (74. Calabro, Michael Lang, Schenkel, Fernando; Winter (61. Pa Modou), Frei, Muntwiler, Nushi; Manuel Sutter (65. Abegglen), Frick.

Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Teixeira, Rochat, Magnin; Schönbächler, Aegerter, Margairaz, Nikci (83. Zouaghi); Mehmedi; Alphonse (90. Kukuruzovic).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Knöpfel, Ersatztorhüter Bolli (beide verletzt) und Owona (gesperrt). FCZ ohne Stahel, Chikhaoui, Djuric, Rodriguez und Chermiti (alle verletzt) und Hassli (krank). 65. Pfosten-Kopfball von Alphonse. Verwarnungen: 11. Magnin (Spielverzögerung). 34. Alphonse (Reklamieren), 54. Lang (Foul), 88. Margairaz Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch