Fall in die Normalität

Sportredaktor Adrian Horn zum Abgang von Lukas von Deschwanden bei Wacker Thun.

Lukas von Deschwanden ist ab nächstem Sommer in der Deutschen Bundesliga im Einsatz.

Lukas von Deschwanden ist ab nächstem Sommer in der Deutschen Bundesliga im Einsatz. Bild: Christian Pfander

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit Lenny Rubin, Roman Caspar und Lukas von Deschwanden verliert Wacker Ende Saison seine drei wichtigsten Kräfte. Dass die Verantwortlichen Zuversicht ausstrahlen, dennoch weiterhin über ein Topteam zu verfügen, ist nachvollziehbar; es ist die richtige Botschaft an Sponsoren, Vereinsmitglieder und Medien. Der Klub soll nicht an Strahlkraft einbüssen, relevant und attraktiv bleiben.

Fakt aber ist: Die Mannschaft 2018/2019 wird schlechter besetzt sein, als es die aktuelle ist. Die Chance, dass die Thuner über die laufende Saison hinaus um Titel spielen werden, ist nicht dahin. Aber sie ist bedeutend kleiner geworden. Mit von Deschwanden hat gestern der stärkste Akteur in der Liga seinen Abgang angekündigt.

Die Entwicklung, welche der Aufbauer vollzogen hat, steht exemplarisch für den Wiederaufstieg der Berner Oberländer zum Spitzenklub. Als von Deschwanden kam, war er irgendein Talent. Er geht als Eckpfeiler der Nationalmannschaft. Er ist so gut geworden, dass ein Bundesligaklub bereit ist, ihn aus einem Vertrag zu lösen.

Dass ein Verein wie Wacker, bescheiden und klamm, Ausnahmekönner wie ihn und Rubin beschäftigt, zumal zur selben Zeit, ist aussergewöhnlich. Es ist Fügung, gepaart freilich mit hervorragender Arbeit. In der folgenden Saison kehrt in Thun die Normalität ein.

Die Berner Oberländer werden nicht länger die stärksten Individualisten beschäftigen, sondern eine Mannschaft stellen, welche sich durch Kampfkraft auszuzeichnen hat. Der Klub kehrt zu den Wurzeln zurück. Unweigerlich. (Berner Zeitung)

Erstellt: 09.01.2018, 19:52 Uhr

Adrian Horn, Sportredaktor
adrian.horn@bernerzeitung.ch

Artikel zum Thema

Von Deschwanden verlässt Wacker

Wacker Thun verliert mit Lukas von Deschwanden den wichtigsten Spieler. Der 28-jährige Aufbauer wechselt im Sommer in die Bundesliga. Der Klub reagiert mit einer Kampfansage. Mehr...

Hochbegabter Handballer will hoch hinaus

VIDEO Der Thuner Lenny Rubin ist dabei, einer der ganz Grossen seiner Sportart zu werden. Gegenwärtig brilliert er bei Stammklub Wacker, ab der nächsten Saison ist der 21-Jährige Bundesligaprofi. Mehr...

Der Kapitän geht von Bord

Roman Caspar beendet im Sommer seine Karriere. Der 31-Jährige, der Spielmacher und der Abwehrchef, wird als erfolgreichster Captain Wacker Thuns in die Klubgeschichte eingehen. Mehr...

Paid Post

Vor Erkältungen schützen

Jedes Jahr in der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr, an einem grippalen Infekt oder Erkältung zu erkranken. Ob und wie stark ein Infekt ausbricht, hängt massgeblich von der Fitness unseres Immunsystems ab.

Kommentare

Blogs

Bern & so Freier Kopf

Foodblog Wenn Pappa kocht

Die Welt in Bildern

Unklare Zukunft: Wartende Migranten spiegeln sich im Meer im Hafen von Malaga, Spanien. (13. Januar 2018)
(Bild: Jon Nazca) Mehr...