Zum Hauptinhalt springen

Erstes Spiel der LA Lakers nach Bryant-Tod

Das erste Spiel der Los Angeles Lakers nach dem Tod ihres früheren Basketball-Superstars Kobe Bryant am Freitagabend stand ganz im Gedenken an den Sportler.

scl
Verlas die Namen der insgesamt neun Opfer des Hubschrauberabsturzes: ein zu Tränen gerührter LeBron James. AP Photo/Kelvin Kuo
Verlas die Namen der insgesamt neun Opfer des Hubschrauberabsturzes: ein zu Tränen gerührter LeBron James. AP Photo/Kelvin Kuo

26 Schweigesekunden, Kobe-Rufe und «Amazing Grace»: Das erste Spiel der Los Angeles Lakers nach dem Tod ihres früheren Basketball-Superstars Kobe Bryant am Freitagabend (Ortszeit) stand ganz im Gedenken an den Sportler und dessen Tochter Gianna. Sie waren am Sonntag mit sieben weiteren Personen bei einem Hubschrauberabsturz in Südkalifornien ums Leben gekommen.

Die NBA-Mannschaft, für die Bryant 20 Jahre lang aufgelaufen war und fünf Meistertitel holte, spielte am Freitag im Staples Center in Los Angeles gegen die Portland Trail Blazers. Vor Spielbeginn liefen sich das Team um LeBron James in Trikots mit den Nummern 24 und 8 warm, den Trikotnummern von Bryant, der seine gesamte Karriere über für die Los Angeles Lakers spielte. Vor vier Jahren hatte er seine Erfolgskarriere beendet. 20'000 T-Shirts mit den beiden Nummern wurden am Freitag an die Fans im Staples Center verteilt.

LeBron James verlas Namen

R&B-Sänger Usher stimmte das emotionale Gedenken vor Spielbeginn mit dem Gospellied «Amazing Grace» an. Die Band Boyz II Men sang die amerikanische Nationalhymne. Für 26 Sekunden wurde es still in der Halle. Mit dem Schweigen bekundeten die Fans ihre Trauer um Bryant mit der Nummer 24 und dessen 13 Jahre alte Tochter, die als Basketballspielerin die Nummer 2 trug.

Ein zu Tränen gerührter LeBron James verlas die Namen der insgesamt neun Opfer des Hubschrauberabsturzes. Statt von einem Zettel abzulesen, wolle er vom Herzen sprechen, sagte der Spieler. Kobe sei wie ein Bruder für ihn gewesen. Sie hätten beide darum gekämpft, zu gewinnen und grossartig zu sein. Alle würden nun um den Sportler trauern, aber dieser Abend solle eine Feier für Kobe sein.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch