Zum Hauptinhalt springen

Erster Weltcupsieg der Russin Chasowa

Zum Auftakt der Langlauf-Rennen in Davos gewinnt eine überführte Dopingsünderin erstmals im Weltcup.

Die Schweizerinnen konnten die ohnehin schon bescheidenen Erwartungen nicht erfüllen. Als beste Swiss-Ski-Athletin klassierte sich Seraina Boner aus Klosters mit zweieinhalb Minuten Rückstand im 46. Rang. Bei Laurence Rochat ging gar nichts. Die Waadtländerin gab auf. Enttäuschend war auch die Vorstellung von Silvana Bucher (59.), die zu den wenigen Olympia-Kandidatinnen zählt.

Irina Chasowa lief überlegen zu ihrem ersten Weltcupsieg. Unter ihrem Mädchennamen Artemowa war die Russin 2004 dreifache Junioren-Weltmeisterin geworden. Nach einer zweijährigen Dopingsperre kehrte sie erst diese Saison zurück. In den ersten beiden Rennen des Winters in Beitostölen und Kuusamo hatte sie die Ränge 2 und 4 belegt.

Chasowa distanzierte die zweitklassierte Schwedin Charlotte Kalla und die drittklassierte Estin Kristina Smigun um eine halbe Minute. Smigun ist nach einem gut zweijährigen "Mutterschaftsurlaub" in den Weltcup zurückgekehrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch