Zum Hauptinhalt springen

Erfreulicher WM-Auftakt für Schweizer Ruderer

Die Schweizer Ruderer überzeugen zum Auftakt der Weltmeisterschaften in Chungju (SKor). Alle vier im Einsatz stehenden Boote erreichen direkt die nächste Runde.

Vorlaufsiege feierten Mario Gyr (Seeclub Luzern) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) im Leichtgewichts-Doppelzweier sowie Leichtgewichts-Skiffier Michael Schmid (Seeclub Luzern). Gyr/Schürch erhöhten genau bei Streckenhälfte den Druck und übernahmen von Norwegen die Führung. In der Folge vergrösserten die EM-Dritten mit jedem Schlag den Vorsprung und qualifizierten sich souverän für den Halbfinal, den nur der Erstplatzierte direkt erreichte. Schmid setzte sich gleich zu Beginn des Vorlaufs an die Spitze und gab die Führung nicht mehr preis. Am Mittwoch bestreitet er den Viertelfinal.

Der Doppelvierer mit Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und David Aregger (Ruderclub Schaffhausen) musste sich nur Kroatien geschlagen geben und schaffte den Einzug in den Halbfinal. Roman Röösli (Seeclub Sempach), als Ersatzmann für den Doppelvierer mit nach Changju gereist, steht in der prestigeträchtigen Skiff-Kategorie nach Rang 3 im Vorlauf im Viertelfinal.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch