Zum Hauptinhalt springen

Ein Sieg, eine Niederlage

Die Frauen von Rotweiss Thun sind mit einer Doppelrunde in die NLA-Saison gestartet. Gegen Yellow Winterthur gab es einen Sieg (27:22), gegen Brühl St. Gallen eine Niederlage (21:31).

Peter Bachmann, Trainer von Rotweiss, feuert seine Mannschaft an. (Archivbild)
Peter Bachmann, Trainer von Rotweiss, feuert seine Mannschaft an. (Archivbild)

Gleich elf Spielerinnen musste Rotweiss nach der letzten Saison ersetzen. Kein Wunder, funktionierte das Zusammenspiel nicht auf Anhieb. Gegen Winterthur gerieten die Thunerinnen früh ins Hintertreffen. Nach sieben Minuten stand es 1:5. Bis zur Pause konnte der Schaden halbwegs behoben werden. Der Rückstand betrug nur noch zwei Längen (12:14). Die Moral aber stimmte, und so konnten die Oberländerinnen das Spiel noch wenden und steuerten schliesslich einem klaren Sieg entgegen.

Gegen das Spitzenteam aus Brühl war Rotweiss hingegen chancenlos. Allerdings liess sich auch in dieser Partie Positives finden. Bis zur Pause spielten die Thunerinnen ganz gut mit und lagen nur 13:15 hinten. In Halbzeit zwei sorgten die Ostschweizerinnen rasch für klare Verhältnisse. Die deutsche Weltmeisterin und elffache Torschützin Vanessa Koslowski konnte zusammen mit der ehemaligen Thunerin Azra Mustafoska schalten und walten, wie sie wollte.

BZ/dkt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch