«Ich hasste jede Minute dieses Spiels»

Die Begeisterung von Irlands Trainer Mick McCarthy nach der Fast-Blamage beim krassen Aussenseiter Gibraltar hielt sich in Grenzen.

Wenig erfreut über das Spiel seines Teams: Irlands Nationaltrainer Mick McCarthy.

Wenig erfreut über das Spiel seines Teams: Irlands Nationaltrainer Mick McCarthy.

(Bild: Alex Pantling/Getty Images)

«Es war ein schreckliches Spiel, aber es sind drei grossartige Punkte», fasste McCarthy das mühsam erkämpfte 1:0 Irlands in Gibraltar zusammen. 20 Niederlagen in 20 Spielen und ein Torverhältnis von 5:103 lautete die Bilanz Gibraltars in den zwei bisher gespielten Qualifikationen für die EM 2016 und die WM 2018. Zum Auftakt der dritten Kampagne schnupperte die Nummer 194 der Weltrangliste an einer Sensation.

«Ich wusste, dass es eine schwierige Partie werden würde», sagt McCarthy hinterher. Dass es jedoch so schlimm herauskam, hätte er sich wohl auch nicht vorgestellt. «Ich hasste jedes Minute dieses Spiels.»

«Wir können besser spielen»

Wenn nicht Irlands Goalie Darren Randolph einen Kopfball von Roy Chipolina mirakulös pariert hätte, wer weiss, wie das Spiel verlaufen wäre. Kurz darauf erzielte Jeff Hendrick den erlösenden Treffer für Irland (49.). Der Sieg war zwar verdient, auch wenn die Iren spielerisch nicht überzeugen konnten. Am Dienstag empfängt das nach der Schweiz und Dänemark nominell drittstärkste Team der Gruppe D zuhause Georgien.

Aus der miserablen Leistung gegen Gibraltar schöpft McCarthy auch ein bisschen Hoffnung. «Georgien schaut unser Spiel im Video an und denkt wahrscheinlich, dass wir verzweifelt sind. Aber wir können besser spielen.»

rom/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt