Zum Hauptinhalt springen

Daniela Meuli und Gian Simmen trainieren Snowboard-Nachwuchs

Daniela Meuli und Gian Simmen, zwei der erfolgreichsten Snowboarder der Schweiz, geben ihre Erfahrungen an den Schweizer Nachwuchs weiter.

Beiden gehören neu dem Snowboard-Trainerstab von Swiss-Ski an. Daniela Meuli übernimmt des B- und C-Kader im Alpin-Bereich mit einem 50-Prozent-Pensum. Die 27-Jährige wurde 2006 in Turin Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom. Von 2004 bis 2006 dominierte die Davoserin die Alpin-Szene und gewann drei Mal in Serie den Gesamtweltcup. Insgesamt holte sie 22 Weltcup-Siege und war vier Mal Weltmeisterin (drei Mal bei den Juniorinnen). Im Sommer 2006 trat Meuli, 24-jährig und auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, überraschend zurück. Danach schloss sie ihr Studium an der ETH Zürich, als eidgenössisch diplomierte Turnlehrerin, ab.

Gian Simmen betreut das C-Kader im Freestyle-Bereich mit einem 30-Prozent-Pensum. Der 32-Jährige gewann 1998 in Nagano, als Snowboarden erstmals olympische Disziplin war, die Goldmedaille in der Halfpipe. Der Aroser wurde zwei Mal Weltmeister der ISF-Tour. Er bestreitet noch immer Wettkämpfe, auf der TRR-Weltrangliste belegt er derzeit Rang 21. Zudem führt er Management-Mandate für seine Sponsoren aus -- und ist daran, den Trainerlehrgang von Swiss-Olympic zu absolvieren. Der Chef von Swiss-Snowboard, Franco Giovanoli, sagte zu seinen beiden Neuen: "Ihre Erfahrung ist Gold Wert."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch