Zum Hauptinhalt springen

Contadors Triumphfahrt durch Madrid

Zum zweiten Mal nach 2008 darf sich Alberto Contador in seiner Heimatstadt Madrid als Gewinner der Spanien-Rundfahrt feiern lassen.

Der Sieg an der diesjährigen Vuelta ist für den 29-jährigen Contador besonders süss, denn auf die grosse Triumphfahrt über 115 km von Cercedilla nach Madrid begab er sich lediglich 35 Tage nach dem Ende seiner zweijährigen Dopingsperre. Contador war 2010 nach der Tour de France eine geringe Menge des Muskelaufbau-Präparats und Kälbermast-Mittels Clenbuterol nachgewiesen worden.

Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Alejandro Valverde, der bis Ende 2011 wegen Dopings ebenfalls zwei Jahre gesperrt war, betrug vor der flachen Schlussetappe äusserst komfortable 1:16 Minuten. Die Entscheidung in Sachen Gesamtsieg war bereits am Samstag nach der Bergankunft auf der Bola del Mundo gefallen. Dritter im Schlussklassement hinter Contador und Valverde wurde Joaquim Rodriguez, der das Leadertrikot bis am vergangenen Mittwoch während 13 Tagen getragen hatte.

Die flache Schlussetappe von Cercedilla nach Madrid gewann John Degenkolb. Für den Deutschen war es der fünfte Etappensieg bei der 67. Spanien-Rundfahrt.

21. Etappe, Cercedilla - Madrid (115 km): 1. John Degenkolb (De) 2:44:57. 2. Elia Viviani (It). 3. Daniele Bennati (It). 4. Allan Davis (Au). 5. Koldo Fernandez (Sp). 6. Alejandro Valverde (Sp). Ferner: 21. Joaquim Rodriguez (Sp). 54. Alberto Contador (Sp). 84. Steve Morabito (Sz), alle gleiche Zeit. 148. Gregory Rast (Sz) 0:36.

Schlussklassement: 1. Contador 84:59:49. 2. Valverde 1:16. 3. Rodriguez 1:37. 4. Froome 10:16. 5. Moreno 11:29. 6. Robert Gesink (Ho) 12:23. Ferner: 35. Morabito 1:15:37. 92. Rast 2:35:03.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch