Zum Hauptinhalt springen

CAS verhandelt "Fall Sion" am 9. Dezember

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) wird am 9. Dezember den "Streitfall Transfersperre" gegen den FC Sion behandeln und einige Wochen später den endgültigen Entscheid bekannt geben.

Der CAS hatte im Juli die Sanktionen der FIFA gegen den Verein und dessen früheren Torhüter Essam El Hadary nach einem Rekurs der Walliser vorübergehend ausgesetzt.

Die FIFA hatte Anfang Juni gegen Sion und El Hadary, der im Frühjahr 2008 ins Wallis gewechselt hatte, drastische Strafen ausgesprochen. Der Klub wurde mit einem für ein Jahr verbindlichen Transferverbot, El Hadary mit einer Busse von umgerechnet rund 1,36 Millionen Franken belegt, zahlbar an seinen früheren Verein Al Ahly (Äg). Der Weltverband begründete sein Urteil damit, dass sich El Hadary ohne Einwilligung seines ehemaligen Arbeitgebers dem FC Sion angeschlossen habe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch