Zum Hauptinhalt springen

Brillanter Lüthi im Regen-GP von Spanien

Tom Lüthi hat im Regen-GP von Spanien mit einer Top-Leistung aufgewartet. Der Berner Moto2-Fahrer wurde in Jerez hinter dem Solosieger Andrea Iannone (It) Zweiter und ist weiterhin WM-Dritter.

Lüthi, der bei den heiklen Streckenverhältnissen in der zweiten Rennhälfte nicht mehr insistierte, verpasste seinen ersten GP-Sieg seit fast fünf Jahren um 7,850 Sekunden. Zum fünften und letzten Mal hatte er im Mai 2006 in Le Mans (Fr) im 125-ccm-Rennen triumphiert.

Das entscheidende Überholmanöver von Iannone, der schon beim Saisonauftakt in Katar als Zweiter vor Lüthi klassiert war, erfolgte nach 14 von 26 Runden auf der Start-Ziel-Geraden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Duo, das mit dem Zürcher Eskil Suter vom gleichen Fahrwerkhersteller ausgerüstet wird, schon entscheidend von der Konkurrenz abgesetzt. Den letztlich drittklassierten Italiener Simone Corsi hatte Lüthi jederzeit im Griff.

Nach zwei Saisonrennen übernahm Andrea Iannone (45 Punkte) mit seinem Sieg auch gleich die Gesamtführung vom Deutschen Stefan Bradl (36 Punkte), der in Andalusien nur Fünfter wurde. Lüthi ist dank seinem zweiten Podestplatz in Folge punktgleich mit Bradl WM-Dritter.

Enttäuschend verlief das Moto2-Rennen für Dominique Aegerter, der von Startposition 15 früh nach hinten durchgereiht wurde, und für Randy Krummenacher. Für beide resultierten Schlussränge weitab der Punkte (27. Krummenacher, 28. Aegerter).

Im äusserst spektakulären MotoGP-Rennen setzte sich Weltmeister Jorge Lorenzo mit 20 Sekunden vor seinem spanischen Landsmann Dani Pedrosa durch. Dritter wurde der Amerikaner Nicky Hayden. Der vormalige WM-Leader Casey Stoner wurde von Valentino Rossi zu Fall gebracht und schied aus. Rossi hingegen konnte weiterfahren und wurde trotz Sturz noch Fünfter.

Sieger des Rennens in der 125-ccm-Klasse wurde Nicolas Terol. Der Spanier hatte schon den ersten Saison-GP in Katar gewonnen. Der Neuenburger Giulian Pedone beendete seine zweites WM-Rennen nicht.

Jerez. Grand Prix von Spanien.125 ccm: 1. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, in 44:50,646. 2. Jonas Folger (De), Aprilia, 17,446 zurück. 3. Johann Zarco (Fr), Derbi, 23,955. - 33 Fahrer gestartet, 24 klassiert; ausgeschieden: u.a. Giulian Pedone (Sz), Aprilia (9. Runde/Aufgabe). - WM-Stand (2/17): 1. Terol 50. 2. Folger 31. 3. Sandro Cortese (De), Aprilia, 30.

Moto2: 1. Andrea Iannone (It), Suter, in 49:56,423. 2. Tom Lüthi (Sz), Suter, 7,850. 3. Simone Corsi (It), FTR, 12,625. Ferner: 27. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 1:37,226. 28. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 1:42,838. - 40 Fahrer gestartet, 33 klassiert. - WM-Stand (2/17): 1. Iannone 45. 2. Stefan Bradl (De), Kalex, 36. 3. Lüthi 36. Ferner: 18. Aegerter 3.

MotoGP: 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, in 50:49,046. 2. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 19,339. 3. Nicky Hayden (USA), Ducati, 29,085. Ferner: 5. Valentino Rossi (It), Ducati, 1:02,227. - 17 Fahrer gestartet, 12 klassiert; ausgeschieden: u.a. Casey Stoner (Au), Ducati (8./Sturz).

WM-Stand (2/18): 1. Lorenzo 45. 2. Pedrosa 36. 3. Stoner 25. Ferner: 5. Rossi 20.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch