Zum Hauptinhalt springen

Babak Rafati aus Spital entlassen

Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati hat das Spital in Köln nach seinem Selbstmordversuch verlassen und ist wieder in seine Heimatstadt Hannover zurückgekehrt.

Gemäss Mitteilung des DFB bleibt Rafati in Behandlung wegen eines "diagnostizierten Krankheitsbildes".

Rafati war am Samstag kurz vor seinem geplanten Einsatz beim Bundesligaspiel zwischen Köln und Mainz mit aufgeschnittenen Pulsadern in der Badewanne des Kölner Hyatt-Hotels aufgefunden worden. Über die Hintergründe der Tat wird nach wie vor spekuliert. Nach Recherchen der deutschen Sportnachrichten-Agentur SID sind die Motive zumindest nicht in Verwicklungen in den Wett-Skandal oder die Steueraffäre zu suchen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch