Zum Hauptinhalt springen

Auch Österreicher mit neuer Bindung

In Windeseile haben die österreichischen Skispringer auf den vermeintlichen Materialvorteil von Simon Ammann reagiert.

Die Austria-Adler haben das neue Bindungssystem getestet und werden im Weltcup-Finish das neue Material einsetzen. Ob auch Gregor Schlierenzauer, der mit 57 Punkten Rückstand auf den nun vierfachen Olympiasieger Ammann in die letzten vier Einzel-Konkurrenzen in Lahti (Sonntag), Kuopio (Dienstag), Lillehammer (Freitag) und Oslo (Sonntag in einer Woche) mit der neuen Bindung springt, ist offen. Der Weltcup-Titelverteidiger ist gesundheitlich angeschlagen und musste wegen einer Grippe die Tests mit dem neuen Material abbrechen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch