Zum Hauptinhalt springen

Ambri muss weiter zittern

Im dritten Anlauf seit dem Wiederaufstieg schafft Biel erstmals den Klassenerhalt vor der Ligaqualifikation. Die Seeländer gewinnen nach einem 1:2-Rückstand in Ambri-Piotta 5:2.

Mit der Rückkehr von Headcoach Kevin Schläpfer (Lungenentzündung) an die Bande schafften die Bieler den vierten Erfolg in Serie und retteten sich damit in den "Playout-Halbfinals" vorzeitig.

Ambri-Piotta kämpfte wacker. Doch Mängel in Überzahl und im Abschluss vermochten die Leventiner mit ihrem generösen Einsatz nicht zu kompensieren. Trainer Kevin Constantine ersetzte Goalie Thomas Bäumle bereits achteinhalb Minuten vor Spielende erstmals durch einen zusätzlichen Feldspieler. Als der künftige SCB-Stürmer Kevin Lötscher zwei Minuten vor Spielende das 5:2 für die Gäste erzielte, befand sich Bäumle allerdings zwischen den Pfosten.

Die Vorentscheidung war bereits im Mitteldrittel gefallen, nachdem Ambri-Piotta zur Spielmitte durch Inti Pestoni, Paolo Duca und Raeto Raffainer drei hochkarätige Möglichkeiten zum 3:3-Ausgleich verpasst hatte. Der Kanadier Eric Beaudoin zeichnete im Finish des Mitteldrittels unmittelbar nach Ende einer Bieler Überzahlphase mit dem Treffer zum 4:2 für den Genickschlag gegen die Leventiner verantwortlich.

Ambri muss damit zum dritten Mal seit 2007 den Playout-Final (best of 7/ab Dienstag) bestreiten. Um den erstmaligen Gang in die Ligaqualifikation gegen den NLB-Meister zu vermeiden, müssen sich die Tessiner nun gegen den Qualifkationsvorletzten Rapperswil-Jona Lakers durchsetzen, der gegen den HC Lugano den anderen Playout-"Halbfinal" sieglos beendet hatte.

Ambri-Piotta - Biel 2:5 (2:2, 0:2, 0:1).

Valascia. - 2637 Zuschauer. - SR Peer/Reiber, Kehrli/Kohler. - Tore: 2. Elias Bianchi (Raffainer) 1:0. 11. (10:36) Peter (Tschantré) 1:1. 11. (10:56) Walker (Duca) 2:1. 15:00 Gloor (Lötscher) 2:2. 26. Spylo (Schneeberger, Seydoux) 2:3. 39. Beaudoin (Spylo, Brendan Bell) 2:4. 58:00 Lötscher (Wellinger) 2:5. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Pestoni; Spylo.

Ambri-Piotta: Bäumle; Bundi, Denissow; Gautschi, Uinter Guerra; Casserini, Schulthess; Stirnimann, Marghitola; Veilleux, Martin Kariya, Pestoni; Raffainer, Mattia Bianchi, Elias Bianchi; Duca, Walker, Hofmann; Botta, Adrian Brunner, Murovic.

Biel: Streit; Trunz, Kparghai; Wellinger, Brendan Bell; Steinegger, Schneeberger; Seydoux; Lötscher, Gloor, Fata; Ehrensperger, Peter, Tschantré; Spylo, Mieville, Beaudoin; Tschannen, Wetzel, Schlagenhauf.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Westrum, Landry, Kobach, Demuth, Kutlak und Incir sowie Isabella, Gian-Andrea Randegger, Zanetti sowie Meier (alle überzählig), Biel ohne Deny Bärtschi, Fröhlicher, Nüssli (alle verletzt) und Haas, Gossweiler sowie Bordeleau und Brown (überzählig). -- Ambri-Piotta von 51:29 bis 52:15 sowie ab 52:57 bis 56:34 ohne Torhüter. -- 54. Pfostenschuss Tschannen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch