Zum Hauptinhalt springen

Allegri nach über drei Jahren als Milan-Trainer entlassen

Einen Tag nach dem 3:4 bei Aufsteiger Sassuolo wurde Massimiliano Allegri als Trainer von Milan entlassen. Ersetzt wird er in den nächsten Tagen durch Clarence Seedorf.

Allegri war seit Monaten in einer kritischen Situation. Nach der siebten Niederlage in der Serie A (in 19 Runden) und dem Absturz auf Platz 12 (nach Verlustpunkten) zogen Präsident Silvio Berlusconi und Geschäftsführer Adriano Galliani die Reissleine. Allegri, dessen Vertrag nach Ende dieser Saison ohnehin nicht verlängert worden wäre, muss Milan in seiner vierten Saison vorzeitig verlassen.

In den ersten drei Jahren hatte Allegri durchaus Erfolg. In der ersten Saison wurde er Meister, dann verpasste er die Titelverteidiger als Zweiter nur knapp und in der vergangenen Saison führte er Milan trotz monumentalem Umbruch im Kader auf den 3. Platz und damit in die Champions League. Dort erreichte Allegri mit Milan viermal die K.o.-Phase. Dies gelang seit 2010 neben den Mailändern nur Bayern München, dem FC Barcelona, Real Madrid und Arsenal.

Fürs Erste wird die Mannschaft von Allegris Assistenten Mauro Tassotti betreut. Der frühere Internationale und Milan-Verteidiger wird das Team allerdings nur am Mittwoch in den Cup-Achtelfinals gegen La Spezia (Serie B) trainieren. Danach wird Clarence Seedorf (37) übernehmen. Der Holländer war ohnehin designierter Milan-Trainer für die Saison 2014/2015. Nun wird er vorzeitig aus seinem Spielervertrag mit Botafogo Rio de Janeiro aussteigen. Am Donnerstag wird Seedorf in Mailand erwartet.

Nicht nur Milan hat seinen Trainer gefeuert, sonder auch Aufsteiger Livorno mit dem Schweizer Stürmer Innocent Emeghara. Nach einer Serie von vier Niederlagen und nur nur einem Punkt in acht Spielen (ein 2:2 gegen Milan) wurde Davide Nicola durch Attilio Perotti ersetzt. Der bald 68-jährige Perotti hatte Livorno in der vorletzten Saison interimistisch betreut und das Team in der Serie B vor dem Abstieg bewahrt. In der Serie A hat er letztmals vor zehn Jahren trainiert (Empoli).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch