Zum Hauptinhalt springen

Alfredo di Stefano im Alter von 88 Jahren gestorben

Die argentinisch-spanische Fussball-Legende Alfredo di Stefano ist am Montag im Alter von 88 Jahren gestorben.

Der Superstar der 50er und 60er Jahre im "weissen Ballett" von Real Madrid starb nach einem Herzinfarkt - drei Tage nach seinem 88. Geburtstag.

Der Real-Ehrenpräsident hatte am Samstag nur einen Tag nach seinem Geburtstag beim Verlassen eines Restaurants einen 18-minütigen Herz- und Atemstillstand erlitten. Notärzten gelang es, ihn wiederzubeleben. Im Spital wurde er in ein künstliches Koma versetzt. Sein Zustand galt als stabil, aber ernst.

Di Stefano hatte bereits 2005 einen schweren Herzinfarkt erlitten. Seither trug er einen Herzschrittmacher und hatte einen vierfachen Bypass.

Di Stefano galt neben Pelé, Franz Beckenbauer, Johan Cruyff und Maradona als einer der grössten Fussballer der Welt. Der gebürtige Argentinier, der später auch die spanische Staatsangehörigkeit annahm, war der unumstrittene Chef des legendären Teams von Real Madrid, das von 1956 bis 1960 fünfmal in Serie den Europapokal der Landesmeister gewann.

Alfredo di Stefano wollte immer nur eines: Fussball spielen und Tore schiessen. "Fussball ohne Tore ist wie ein Tag ohne Sonne" war einer seiner Leitsprüche. Und Di Stefano kickte nahezu in Vollendung. Der in Argentinien geborene Stürmer und spätere Spanier war der grösste Fussball-Star der 1950er Jahre, begründete als unumstrittener Chef von Real Madrid den bis heute andauernden Mythos des "weisses Balletts".

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch