Zum Hauptinhalt springen

Alex Frei wird Sportchef beim FC Luzern

Alex Frei wird Sportchef beim FC Luzern. Der Basler Stürmer unterschreibt bei den Innerschweizern. Fraglich ist noch, ob Frei seine neue Arbeit per sofort oder erst ab kommender Saison antritt.

In den letzten Monaten überschlugen sich die Ereignisse in der Karriere von Alex Frei nochmals. Innerhalb von wenigen Wochen wurde er vom Topskorer zum Ersatzspieler degradiert. Er gab im November seinen Rücktritt per Ende Saison 2012/13 bekannt und wird nun vielleicht per sofort zurücktreten.

Der FC Luzern hat mit Frei einen Vertrag gültig ab kommender Saison abgeschlossen. Beim FCL möchte man Frei aber per sofort engagieren, was aufgrund der bereits angelaufenen Planung für die kommende Saison Sinn machen würde. Ob Frei in Basel aus dem laufenden Vertrag als Spieler aussteigen kann, muss der Stürmer mit dem FCB klären.

Frei kehrt damit (spätestens im Sommer) nach zwölf Jahren zum FC Luzern zurück. Zwischen 1999 und 2001 hat er in der Innerschweiz seine Karriere in der Nationalliga A lanciert. Er absolvierte für den FCL 53 Spiele und schoss dabei 17 Tore. Im Winter 2001 zog er weiter zu Servette.

Nach Stationen im Ausland bei Rennes und Borussia Dortmund kehrte Frei 2009 zum FC Basel zurück. Seither holte der Schweizer Rekordtorschütze mit den Bebbi fünf von sechs möglichen Titeln. 2010/2011 sowie 2011/2012 wurde er Torschützenkönig in der Super League.

Beim FC Luzern ist der Posten des Sportchefs vakant, seit Heinz Hermann Anfang Februar entlassen wurde. Weil Frei mit dem FCL-Ehrenpräsident Walter Stierli engen Kontakt pflegt, kursierte sein Name in der Innerschweiz bald unter den möglichen neuen Sportchefs.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch