Zum Hauptinhalt springen

Agassi gibt Drogenkonsum zu

Der frühere Tennisprofi Andre Agassi packt in seinen Memoiren über seine Drogenabhängigkeit in den 90er Jahren aus.

Er habe damals regelmässig Crystal Meth (Methamphetamin) zu sich genommen, offenbart der 39-Jährige nach Angaben von "People.com" in dem in Kürze erscheinenden Buch "Open".

Agassi lässt sich auch über seine kurze, turbulente Ehe mit der Schauspielerin Brooke Shields aus und erzählt von seiner Beziehung mit Steffi Graf (40), in die er sich während der French Open 1998 verliebt hatte. Die beiden sind seit 2001 verheiratet. Sie haben inzwischen zwei Kinder und leben in Agassis Heimatstadt Las Vegas.

In der "New York Times" wird Agassi mit den Worten zitiert: "Von Sucht kann ich nicht reden, aber viele Menschen würden sagen, wenn man etwas als Flucht benutzt, hat man ein Problem." Agassi gewann in seiner Karriere acht Grand Slam-Titel und beendete 2006 seine Laufbahn.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch