Zum Hauptinhalt springen

Achtungserfolg für Stefanie Vögele

Die beiden Schweizerinnen Stefanie Vögele und Timea Bacsinszky haben in Portoroz bezw. in Bad Gastein die zweite Runde erreicht.

Als Aussenseiterin startete Vögele, die Weltnummer 98, ins Spiel gegen die an Nummer 2 gesetzte Tschechin Petra Kvitova. Gegen Ende des ersten Satzes kam Vögele immer besser ins Spiel und siegte gegen die Weltnummer 30 schliesslich 7:5 und 6:2. Nächste Gegnerin ist die Österreicherin Tamira Paszek, die in der Weltrangliste über 100 Ränge hinter der Schweizerin klassiert ist (Nr. 214).

Im Gegensatz zu Vögele ging Timea Bacsinszky als Favoritin ins Spiel gegen Patty Schnyders langjährige Doppelpartnerin Anna-Lena Grönefeld und entschied das Duell mit 6:1, 6:2 für sich. Die frühere Weltnummer-14 Grönefeld (aktuell 119) schien sich nach einem enttäuschenden ersten Satz aufzurappeln und profitierte im zweiten Durchgang ein wenig vom eher schwachen Aufschlag der Schweizerin. Bacsinszky behielt jedoch bei den entscheidenden Punkten - jeweils zum Ende der Games - die Oberhand und entschied die zweite Begegnung ihrer Karriere mit der Deutschen nach 77 Minuten für sich. Grönefeld hatte das zuvor einzige Aufeinandertreffen im Fedcup 2009 in der Zürcher Saalsporthalle für sich entschieden.

Bacsinszky trifft in der 2. Runde auf die Qualifikantin Jekaterina Tschehalewitsch (WTA 240). Gegen die Weissrussin gewann Bacsinszky das bisher einzige Aufeinandertreffen in der Qualifikation für das Hallenturnier in Paris 2008.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch