Zum Hauptinhalt springen

Abstiegssorgen des HSV nehmen zu

Der Bundesliga-Dinosaurier Hamburger SV kämpft weiterhin gegen den Abstieg. Nach der 1:5-Heimniederlage im Hinspiel gegen Hoffenheim verliert der HSV auch das Rückspiel mit 0:3.

Die Angst vor dem ersten Abstieg beim Bundesliga-Gründungsmitglieds ist gross. Denn dem Team von Coach Bert van Marwijk droht am Sonntag sogar einen Absturz auf einen der beiden Abstiegsplätze. Die Tore von Roberto Firmino (4.), Niklas Süle (44.) und Andreas Beck (61.) bescherten einem schwachen und völlig verunsicherten HSV bereits die fünfte Niederlage nacheinander - eine solche Negativserie hatte der Traditionsverein zuletzt in der Saison 1970/71 erlebt. Dadurch steigt auch der Druck auf den stark in die Kritik geratenen van Marwijk.

Bayer Leverkusen fuhr in der 19. Runde nach zuletzt drei Niederlagen in Serie durch ein 2:1 gegen den VfB Stuttgart wieder einen Sieg ein. "Joker" Eren Derdiyok sorgte sechs Minuten vor dem Ende für die Entscheidung zugunsten des Tabellenzweiten. Derdiyok traf erstmals in der Bundesliga seit dem 18. November 2012.

Auch die Heimpremiere von Tayfun Korkut ist gelungen. Sieben Tage nach dem Sieg in Wolfsburg gewann Hannover 96 mit seinem neuen Trainer auch gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:1. Während Hannover als Zehnter der Tabelle den Abstand zu den Abstiegsrängen ausbaute, mussten die Gladbacher die zweite Rückrunden-Niederlage hinnehmen und fielen hinter Schalke auf Platz fünf zurück. Für Hannover traf Artjoms Rudnevs (57.) und Mame Diouf (82./90.) ins Tor. Die zum vierten Mal in Serie sieglose Borussia kam durch Peniel Mlapa (84.) zu einem Treffer.

Im Kampf um die europäischen Plätze besiegte Schalke 04 den VfL Wolfsburg (mit Benaglio und Rodriguez) dank des Siegtreffers von Kevin-Prince Boateng in der 81. Minute mit 2:1. Mainz 05 schloss durch ein 2:0 gegen den SC Freiburg (mit Fernandes und Mehmedi) zum VfL auf. Der FC Augsburg gewann gegen Werder Bremen mit 3:1. Damit feierte der FCA erstmals während seiner Bundesliga-Zugehörigkeit vier Heimsiege in Serie, auch nunmehr sieben Spiele ohne Niederlage sind Vereinsrekord. Nach dem frühen Rückstand durch ein Eigentor von Jan-Ingwer Callsen-Bracker (3.) wendeten Tobias Werner (11.), Halil Altintop (49.) und André Hahn (55.) die Partie. Tabellenführer Bayern München trifft am Sonntag auf Eintracht Frankfurt.

Telegramme: Augsburg - Werder Bremen 3:1 (1:1). - 28'313 Zuschauer. - Tore: 3. Callsen-Bracker (Eigentor) 0:1. 11. Werner 1:1. 49. Halil Altintop 2:1. 56. Hahn 3:1. - Bemerkungen: Augsburg ohne Hitz (verletzt). 45. Gelb-Rote Karte gegen Garcia (Werder) wegen Foulspiels.

Schalke - Wolfsburg 2:1 (1:0). - 61'142 Zuschauer. - Tore: 9. Santana 1:0. 65. Arnold 1:1. 81. Boateng 2:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, ohne Klose (Ersatz). 50. Rote Karte gegen Caligiuri (Wolfsburg) wegen Reklamierens.

Mainz - Freiburg 2:0 (1:0). - 27'247 Zuschauer. - Tore: 24. Park Joo-Ho 1:0. 86. KooJa-Cheol 2:0. - Bemerkung: Freiburg mit Mehmedi und Fernandes (bis 71.).

Hoffenheim - Hamburger SV 3:0 (2:0). - 25'603 Zuschauer. - Tore: 4. Firmino 1:0. 44. Süle 2:0. 61. Beck 3:0. - Bemerkung: Hamburger SV ohne Djourou (verletzt).

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart 2:1 (1:1). - 28'714 Zuschauer. - Tore: 12. Leitner 0:1. 26. Kiessling 1:1. 84. Derdiyok 2:1. - Bemerkung: Leverkusen mit Derdiyok (ab 75.).

Hannover - Borussia Mönchengladbach 3:1 (0:0). - 47'000 Zuschauer. - Tore: 57. Rudnevs 1:0. 82. Diouf 1:1. 84. Mlapa 2:1. 90. Diouf 3:1. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Xhaka (bis 81.).

Rangliste: 1. Bayern München 18/50. 2. Leverkusen 19/40. 3. Dortmund 19/36. 4. Schalke 19/34. 5. Gladbach 19/33. 6. Wolfsburg 19/30. 7. Mainz 19/30. 8. Berlin 18/28. 9. Augsburg 19/28. 10. Hannover 19/24. 11. Hoffenheim 19/21. 12. Bremen 19/20. 13. Stuttgart 19/19. 14. Frankfurt 18/18. 15. Freiburg 19/17. 16. Hamburg 19/16. 17. Nürnberg 18/14. 18. Braunschweig 19/12.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch