Zum Hauptinhalt springen

Abel Kirui gewann WM-Marathon

Kenia bleibt bei den Männern die Marathon-Nation Nummer 1.

An den Weltmeisterschaften in Berlin feierte das ostafrikanische Land durch Abel Kirui und Emmanuel Kipchirchir Mutai einen Doppelsieg. Äthiopiens Ehre rettete Tsegay Kebede, der sich die Bronzemedaille sicherte.

Im schnellsten Marathon der WM-Geschichte stellte Kirui mit 2:06:54 einen Meisterschaftsrekord auf. Die Entscheidung war gut fünf Kilometer vor dem Ziel am Brandenburger Tor gefallen, als Mutai das Tempo seines Landsmanns nicht mehr mitgehen konnte. Kurz zuvor hatte bereits der Olympia-Vierte Deriba Merga abreissen lassen müssen. Äthiopiens grösste Gold-Hoffnung gab wenig später auf.

Berlin. WM. Männer. Marathon: 1. Abel Kirui (Ken) 2:06:54. 2. Emmanuel Kipchirchir Mutai (Ken) 2:07:48. 3. Tsegay Kebede (Äth) 2:08:35.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch