Allgemeines

Remis im Auftaktspiel zur Schach-WM

AllgemeinesDie erste Partie um die Schach-Weltmeisterschaft zwischen dem Titelverteidiger Viswanathan Anand (Ind) und Magnus Carlsen (No) endet remis. Nach 16 Zügen ist die Partie bereits zu Ende.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 22-jährige Herausforderer Carlsen führte in der Auftaktpartie in Chennai (Ind) die weissen Steine und eröffnete mit seinem Königsspringer. Der 43-jährige Anand wählte im "Duell der Generationen" die Grünfeld-Indische Verteidigung und bekundete in keiner Phase der Partie Probleme. Mehr Bedenkzeit verbrauchte der Norweger, der den vierfachen Weltmeister nie in Verlegenheit bringen konnte. Anand begnügte sich nach 90 Minuten Spielzeit mit einer Zugwiederholung, die das Unentschieden perfekt machte.

Das Duell um die Schachkrone findet zum ersten Mal in Anands Heimatland Indien statt und geht über zwölf Spiele. Zum Sieg sind 6,5 Punkte nötig. Steht es am Ende 6:6, wird der Weltmeister im Schnellschach ermittelt. Das Preisgeld beträgt insgesamt 2,55 Millionen Dollar, von denen der Gewinner 60 Prozent erhält.

Chennai (Ind). Schach-WM (2,55 Mio. Dollar/klassischer Modus). 1. Runde: Magnus Carlsen (No/Weiss) - Viswanathan Anand (Ind/TV) remis. - Stand: 0;5:0,5. - Modus: Gespielt wird auf 6,5 Punkte. Bei Gleichstand nach 12 Partien kommt es zum Tiebreak (Mittwoch, 28.11.).

Erstellt: 09.11.2013, 14:06 Uhr

Paid Post

Vor Erkältungen schützen

Jedes Jahr in der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr, an einem grippalen Infekt oder Erkältung zu erkranken. Ob und wie stark ein Infekt ausbricht, hängt massgeblich von der Fitness unseres Immunsystems ab.

Blogs

Sportblog Aber bitte nach Schweizer Art

Serienjunkie Eine Serie, die wehtut

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Sie kann gar nicht gross genug sein: Beobachtet von Schaulustigen, reitet ein Surfer vor der Küste von Nazaré, Portugal, auf einer Monsterwelle. (18. Januar 2018)
(Bild: Armando Franca/AP) Mehr...