Zum Hauptinhalt springen

Sport kompakt100-Millionen-Mann Havertz feiert Tor-Debüt für den FC Chelsea

Milan-Spieler Duarte positiv auf Corona getestet +++ Frank de Boer neuer Nationaltrainer der Niederlande +++ Luzerner Eigengewächs wechselt in die Türkei +++ Götze zu Bayern? «Aktuell kein Thema»

LIVE TICKER BEENDET

Fussball: Kiew und Piräus gewinnen, Torspektakel in Molde

Dynamo Kiew ist auf gutem Weg, sich für die Gruppenphase der Champions League zu qualifizieren. Die Ukrainer besiegten KAA Gent auswärts 2:1. Olympiakos Piräus gewann derweil 2:0 gegen Omonia Nikosia. Und das Spiel Molde gegen Ferencvaros Budapest war ein regelrechtes Torspektakel, ging die Partie doch 3:3 aus. Budapest ging zunächst 2:1 in Führung, ehe es den Norwegern gelang, das Spiel zu drehen. Doch in der 87. Minute konnte Budapest durch Charatin erneut ausgleichen. (nih)

Fussball: Chelsea schlägt Barnsley im Ligacup 6:0

Dreifachtorschütze Kai Havertz hat mit dem FC Chelsea einen lockeren Sieg in der dritten Runde des englischen Ligacups gefeiert. Der Deutsche traf beim 6:0 (2:0) der Blues am Mittwoch gegen den Zweitligisten FC Barnsley in der 28., 55. und 65. Minute. Für den 21-Jährigen, der Anfang September für rund 100 Millionen Euro von Bayer Leverkusen nach London gewechselt war, waren es die ersten Treffer im Chelsea-Trikot. Timo Werner, im Sommer von RB Leipzig zu den Blues gekommen, sass über die gesamte Spieldauer auf der Bank.

Dafür waren auch Tammy Abraham (19.), Ross Barkley (49.) und der wechselwillige Olivier Giroud (83.) an der Stamford Bridge für die überlegenen Gastgeber erfolgreich. Abwehrspieler Antonio Rüdiger stand erneut nicht im Kader. Der 27-Jährige soll nach «Kicker»-Informationen vor einem Wechsel zum FC Barcelona oder zur AS Roma, seinem Ex-Club, stehen. (nih/dpa)

Havertz schoss gleich drei Tore. (Foto: Keystone)

Fussball: Milan-Spieler Duarte positiv auf Corona getestet

Bei der AC Milan ist Verteidiger Léo Duarte positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Verein am Mittwoch in der Hauptstadt der Lombardei mit. Der 24-Jährige befinde sich den Vorschriften folgend in Quarantäne. Corona-Tests bei anderen Milan-Spielern und bei Mitarbeitern seien dagegen alle negativ ausgefallen, hiess es.

Die gesamte Gruppe solle vor dem anstehenden Europa-League-Match gegen das norwegische Team FK Bodö/Glimt, das für Donnerstag in Mailand angesetzt ist (Qualifikation, 3. Runde), erneut überprüft werden. (dpa)

Fussball: Frank de Boer neuer Nationaltrainer der Niederlande

Der frühere Weltklasse-Profi Frank de Boer übernimmt das Amt des niederländischen Nationaltrainers. Der 50-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis nach der WM 2022, wie der niederländische Verband KNVB am Mittwochabend mitteilte. Der Posten des Bondcoaches war nach dem Wechsel von Ronald Koeman Mitte August zum FC Barcelona vakant.

Das erste Spiel des früheren Abwehrspielers, der als Aktiver unter anderem 1995 mit Ajax Amsterdam die Champions League gewann, ist die Partie am 7. Oktober gegen Mexiko. Im Anschluss stehen die Spiele in der Nations League in Bosnien-Herzegowina (11. Oktober) und drei Tage später in Italien an. (dpa)

De Boer hat einen neuen Job. (Foto: Keystone)

Fussball: Mainz 05 angeblich im Streik

Dicke Luft beim FSV Mainz 05: Nach Informationen der «Bild»-Zeitung haben die Profis des Bundesligisten am Mittwochnachmittag das Training verweigert. Grund für den Spielerstreik soll die am Montag erfolgte Suspendierung von Stürmer Adam Szalai sein. Das Team soll die Rücknahme des Rauswurfs fordern.

Der 32 Jahre alte Ungar war mit sofortiger Wirkung vom Training freigestellt worden. Laut «Bild» erschien Szalai am Mittwochmorgen dennoch zur Athletikeinheit, die er jedoch nicht mit der Mannschaft absolvieren durfte. Daraufhin erschienen die 05-Profis am Nachmittag nicht auf dem Platz. Der Verein äusserte sich zunächst nicht zu dem Vorfall. (dpa)

Rad: Weltverband gibt keinen Kommentar zum Fall Quintana ab

Der Rad-Weltverband UCI und sein Präsident David Lappartient haben sich zum Start der Strassenrad-WM explizit nicht zur Doping-Razzia bei der Tour de France und deren Folgen für die WM geäussert. Lappartient dankte den Verantwortlichen, sparte das Thema der Untersuchungen rund um das Team Arkéa-Samsic und Top-Star Nairo Quintana allerdings demonstrativ aus.

Nachfragen waren nicht zugelassen. Der 47 Jahre alte Lappartient werde sich erst in den kommenden Tagen äussern, hiess es von einem UCI-Sprecher auf Nachfrage. Der Kolumbianer Quintana bestreitet bislang alle Vorwürfe und soll in Imola an den Start gehen. (nih/dpa)

Fussball: Götze zu Bayern? «Aktuell kein Thema»

Nach Spekulationen über eine spektakuläre Rückkehr von Mario Götze zum FC Bayern München hat sich Hansi Flick wohlwollend über den WM-Helden von 2014 geäussert. «Ich schätze Mario sehr und weiss auch, wo er seine Stärken hat. Aktuell ist es für uns kein Thema», sagte der Trainer des deutschen Fussball-Rekordmeisters am Tag vor dem Supercup-Final der Münchner am Donnerstag gegen den FC Sevilla.

Flick bestätigte Telefonate mit Götze. Aber das mache er mit verschiedenen Spielern aus der gemeinsamen Zeit beim DFB. «Ich habe öfters mit ihm telefoniert, weil er auch eine schwere Phase durchgemacht hat», sagte Flick am Mittwoch in Budapest.

Götze, der 2014 zusammen mit dem damaligen Co-Trainer Flick Weltmeister wurde, spielte nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund im Jahr 2013 bis 2016 für den deutschen Meister. Er schaffte unter Trainer Pep Guardiola aber nicht den grossen Durchbruch. Nach vier weiteren Jahren beim BVB ist der 28-Jährige derzeit vertragslos.

Und nicht nur Flick, auch die Münchner Vorstände Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic sollen die Idee einer Götze-Verpflichtung «bisher ablehnen». Präsident Herbert Hainer zeigte sich zurückhaltend. «Ich kenne nicht jedes Telefonat. Im Aufsichtsrat wurde das Thema noch nicht diskutiert», sagte der Bayern-Präsident bei der Veranstaltung «Bild100 Sport» in Frankfurt. (dpa)

Bald wieder in München vereint? Robert Lewandowski und Mario Götze. (Foto: Getty Images)

Fussball: Luzerner Eigengewächs wechselt in die Türkei

Das nächste Eigengewächs verlässt den FC Luzern. So wechselt nach Darian Males, der zu Inter ging, nun auch Idriz Voca. Der 23-Jährige unterschreibt beim türkischen Hauptstadtklub MKE Ankaragücü einen Vertrag für zwei Jahre mit Option auf eine weitere Saison. Der FCL kassiert für den Nationalspieler Kosovos gemäss türkischen Medien zwischen 300'000 bis 400'000 Franken. (nih)

Tennis: Corona-Chaos vor French Open, wieder Paire betroffen

Der positiv getestete Benoit Paire bestimmte schon am US Open die Schlagzeilen. Nun sorgte der Franzose auch in Hamburg für Aufsehen – und wieder ging es um Corona. Der 31-Jährige gab seine Erstrunden-Partie gegen Casper Ruud beim Stand von 4:6, 0:2 wegen Erschöpfung auf und sorgte danach mit Öffentlichmachen weiterer positiver Tests für Aufsehen.

Das sorgte für viele Fragen. Die Turnierveranstalter beriefen wegen Paire eine Pressekonferenz mit Turnierarzt Dr. Volker Carrero ein. Laut Carrero wäre es absolut in Ordnung gewesen, dass Paire in Hamburg spielte. Man müsse zwischen «einem ersten positiven Test und Re-Tests» differenzieren, erklärte er.

Da Paire bereits kurz vor Beginn des US Open positiv getestet worden sei, handelt es sich bei dem Franzosen um einen Re-Test. Es sei nicht ungewöhnlich, dass bei Re-Tests positive Ergebnisse auftauchen würden. «Das heisst aber nicht, dass sie infektiös sind. Ein positiver Test bedeutet nicht gleich Infektiosität», erklärte der Mediziner. (dpa/boq)

Versteht die Welt nicht mehr: Benoit Paire wurde zweimal positiv auf das Coronavirus getestet. (Foto: Getty)

Fussball: Di Fonzo wird U-19-Nationaltrainerin

Monica Di Fonzo wird neue Trainerin des U-19-Nationalteams der Schweizer Fussballerinnen. Sie ersetzt ab Anfang 2021 Nora Häuptle, die im August zum SC Sand in die Bundesliga wechselte und als erste Schweizerin ein Team der höchsten deutschen Liga betreut.

Für die 43-jährige Di Fonzo wiederum ist es eine interne Beförderung: Bislang hatte die Zentralschweizerin die U-16- und U-17-Auswahlen des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) trainiert. Sie arbeitet zudem am SFV-Ausbildungszentrum in Biel.

Monica Di Fonzo übernimmt das Nationalteam der U-19-Juniorinnen. Foto: Davide Agosta (Keystone)

Darüber hinaus gab der SFV am Mittwoch bekannt, dass Sascha Amhof neuer Schiedsrichterchef wird. Amhof, bis 2017 aktiver Schiedsrichter, ersetzt Patrick Graf, der nach gut vier Jahren im Amt zur Uefa wechselt. (wie)

Fussball: Wahl zu Europas Fussballer des Jahres ohne Messi und Ronaldo

Der europäische Fussballverband hat am Mittwoch die drei Nominierten für die Auszeichnung des Uefa-Spielers der Saison 2019/20 bekanntgegeben. So gehören Bayern-Captain Manuel Neuer, Teamkollege Robert Lewandowski sowie Kevin De Bruyne von Manchester City zu den drei Nominierten. Andere Stars gehen demnach leer aus. Lionel Messi und Neymar teilen sich Platz vier, für Cristiano Ronaldo reicht es gar nur für Platz zehn. Es ist das erste Mal seit 2010, dass weder Messi noch Ronaldo zu den drei Nominierten zählen.

Wird einer dieser beiden Europas Fussballer des Jahres? (Foto: Keystone)

Flick, Nagelsmann oder Klopp?

Bei den Trainern stehen Bayerns Flick, Vorjahressieger Jürgen Klopp vom FC Liverpool und RB Leipzigs Julian Nagelsmann unter den Top Drei. Bei den Frauen erhielten Pernille Harder, die zuletzt vom VfL Wolfsburg zum FC Chelsea wechselte, sowie Lucy Bronze und Wendie Renard, die mit Lyon die Champions League gewannen, die meisten Punkte. (nih/dpa)

Tennis: Küng übersteht 1. Quali-Runde in Paris, Golubic scheitert

Die 19-jährige Leonie Küng (WTA 145) hat am French Open in Paris die 1. von 3 Qualifikationsrunden überstanden. In zwei Sätzen (7:5, 6:3) gewann sie gegen die Slowenin Dalila Jakupovic (WTA 244). In der 2. Quali-Runde trifft sie nun auf die Tschechin Daniela Seguel (WTA 217). Weniger gut lief es für Viktorija Golubic (WTA 127), verlor sie doch gegen die Ukrainerin Anhelina Kalinina (WTA 153) 1:6, 3:6.

Bei den Männern gewann derweil Henri Laaksonen (ATP 135) gegen den Argentinier Facundo Mena (ATP 230) in 2 Sätzen mit 6:1, 6:1. Der 28-Jährige steht damit in der 3. Runde der Qualifikation. In dieser wartet die Weltnummer 152 Daniel Elahi Galan aus Kolumbien. (nih)

Rad: Auf Albasini folgt Albasini

Michael Albasini wird Anfang 2021 Nationaltrainer des Schweizer Rad-Strassenteams. Der bald 40-jährige Ostschweizer, der am Wochenende an der WM in Imola das Strassenrennen bestreiten wird, tritt nach dieser Saison vom Profisport zurück und löst damit seinen Vater Marcello ab. «Für mich ist das eine schöne Herausforderung zum richtigen Zeitpunkt. Ich freue mich darauf, mein in über 20 Radsportsaisons gesammeltes Wissen weitergeben zu können», wird Michael Albasini in einer Mitteilung von Swiss Cycling zitiert.

Sein Vater Marcello bleibt Swiss Cycling in reduziertem Pensum erhalten. Geplant ist, dass das Vater-Sohn-Duo nächstes Jahr das Schweizer Nationalteam an der Tour de Romandie und an der Tour de Suisse gemeinsam betreut.

Michael Albasini hat in seiner über 20-jährigen Karriere diverse Rennen gewonnen und Etappensiege gefeiert. Darunter deren drei an der Tour de Suisse sowie deren sieben an der Tour de Romandie. (heg)

Fussball: BVB holt weiteres englisches Top-Talent

Borussia Dortmund setzt seine bislang erfolgreiche Taktik mit sehr jungen englischen Top-Talenten fort. Nach übereinstimmenden Berichten der «Ruhr Nachrichten» und des Portals «sport1.de» (Mittwoch) ist sich der -Bundesligist mit dem erst 16 Jahre alten Jamie Bynoe-Gittens von Manchester City über einen Wechsel ins Ruhrgebiet einig.

Demnach soll der Offensiv-Spieler in Kürze einen Vertrag beim BVB unterschreiben. Eingeplant sei Bynoe-Gittens allerdings zunächst für das A-Junioren-Bundesligateam der Westfalen. Daher sollen die Dortmunder auch nur eine Ausbildungs-Entschädigung bezahlen müssen. In Jadon Sancho und Jude Bellingham hat das Team von Trainer Lucien Favre bereits zwei junge Engländer im Profi-Kader. (dpa)

Basketball: Denver Nuggets verkürzen gegen Lakers

Jamal Murray hat die Denver Nuggets im Halbfinal der NBA gegen die Los Angeles Lakers zum ersten Sieg geführt. Im dritten Spiel am Dienstag gewannen die Nuggets mit 114:106 (63:53). Dabei kam Murray auf 28 Punkte, zwölf Assists und acht Rebounds und traf vor allem zwei späte Drei-Punkte-Würfe.

Im Gegensatz zu ihren letzten Spielen führten die Nuggets grosse Teile des Spiels, verspielten im Schlussviertel aber fast eine 20-Punkte-Führung, bevor Murray mit seinen beiden Dreiern in den letzten zwei Minuten den Sieg sicherte.

Jerami Grant steuerte eine Playoff-Bestleistung von 26 Punkten bei, Nikola Jokic 22 Punkte und zehn Assists. Den Lakers half auch ein sogenanntes Triple Double von LeBron James (30 Punkte, 11 Assists, 10 Rebounds) nicht. Sie verloren erstmals nach sechs Siegen in Serie. Spiel vier der Serie steht am Donnerstag an. (dpa)

Formel 1: Früherer Ferrari-Teamchef Domenicali soll Formel-1-Chef werden

Der frühere Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali soll Medienberichten zufolge neuer Geschäftsführer der Formel 1 werden. Der Italiener werde im kommenden Jahr die Nachfolge von Chase Carey an der Spitze der Rennserie antreten, berichtete das Fachportal «Racefans». Nach Angaben der BBC sind die Teamchefs bereits über die Personalie informiert worden. Der Amerikaner Carey werde in der Rolle des Formel-1-Präsidenten repräsentative Aufgaben übernehmen.

Stefano Domenicali soll Medienberichten zufolge neuer Geschäftsführer der Formel 1. Foto: Getty Images

Domenicali war von Ende 2007 bis 2014 Teamchef bei Ferrari. Er führte die Scuderia zu ihrem bislang letzten WM-Titel, dem Gewinn der Konstrukteurswertung im Jahr 2008. Nach seinem erzwungenen Rücktritt übernahm er beim Weltverband Fia den Vorsitz der Kommission für Einsitzer-Rennwagen. Seit 2016 ist der 55-Jährige Geschäftsführer von Lamborghini. (dpa)

Fussball: Sky und DAZN verzichten auf Reise zum Supercup-Final

Sky und DAZN schicken aus Sicherheitsgründen keine Journalisten zum Supercup-Final des FC Bayern gegen Sevilla in Budapest. Der Pay-TV-Sender und der kostenpflichtige Internetanbieter übertragen das Spiel am Donnerstagabend live, die Kommentatoren sitzen aber in Deutschland. Budapest ist vom Robert Koch-Institut als Corona-Risikogebiet eingestuft worden.

«Sky trägt der veränderten Situation in Budapest Rechnung und wird anders als ursprünglich geplant nicht mit Personal vor Ort sein», sagte ein Sprecher. «Im Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter haben wir uns dazu entschieden, komplett aus unserem Studio in Unterföhring zu berichten.» Bei DAZN hiess es: «Wir hatten die Reise geplant, haben sie aber aufgrund der Corona-Situation storniert und berichten nun aus Ismaning.» (dpa)

Fussball: RB Salzburg gewinnt Playoff-Hinspiel, YB-Bezwinger spielt Remis

Österreichs Fussball-Serienmeister RB Salzburg hat sich eine sehr gute Ausgangsposition für den erneuten Einzug in die Gruppenphase der Champions League verschafft. Die Mannschaft von US-Trainer Jesse Marsch gewann am Dienstagabend das Playoff-Hinspiel bei Maccabi Tel Aviv vor leeren Rängen im Bloomfield Stadion 2:1 (0:1). Im Rückspiel am 30. September in Salzburg reicht den Österreichern damit schon ein Remis, um wie im Vorjahr in der Champions League mitzuspielen.

Die Treffer für die Gäste erzielten Dominik Szoboszlai mit einem glücklich verwandelten Foulelfmeter (49. Minute) und Masaya Okugawa (57.) Dan Biton hatte die israelischen Gastgeber, die durch zahlreiche Corona-Fälle im Profiteam und im Betreuerstab stark ersatzgeschwächt antreten mussten, in der 9. Minute mit einem feinen Heber über RB-Keeper Cican Stankovic hinweg in Führung gebracht.

Krasnodar gewann derweil das Hinspiel gegen Saloniki 2:1 und die dänischen YB-Bezwinger aus Midtjylland kommen gegen Slavia Prag nicht über ein 0:0 hinaus. (nih/dpa)

Salzburg gewinnt gegen Maccabi Tel Aviv. (Foto: Keystone)

Fussball: Drei positive Corona-Tests bei West Ham United

Cheftrainer David Moyes sowie die beiden Profis Issa Diop und Josh Cullen vom englischen Premier-League-Club West Ham United haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. Wie die Londoner am Dienstagabend auf ihrer Website weiter mitteilten, habe das Trio das Stadion noch vor dem Ligapokalspiel gegen Hull City (Beginn 20.30 Uhr) verlassen und sich gemäss den Covid-19-Bestimmungen in häusliche Quarantäne begeben.Das medizinische Team des Clubs sei über die positiven Testergebnisse informiert worden; der Coach und die beiden Spieler hätten keine Symptome gezeigt. Co-Trainer Alan Irvine betreute das Team während des Pokalspiels. (dpa)

Fussball: Zhegrova unterschreibt beim FCB bis Sommer 2023

Edon Zhegrova kehrt zum FC Basel zurück. Der 21-jährige Flügelspieler des KRC Genk hat beim FCB einen Vertrag bis Sommer 2023 unterschrieben. Die Freude über die Rückkehr ist sowohl beim Spieler als auch beim FC Basel sehr gross.

FCB-Präsident Bernhard Burgener formuliert es so: «Wir sind sehr glücklich, dass wir Edon zurück in Basel begrüssen dürfen. Es war wichtig, in dieser Sache hartnäckig zu bleiben – ein Spielertyp wie Edon tut unserem Kader gut und wir sind überzeugt, dass er den Fans viel Freude bereiten wird.»

Auch Edon Zhegrova selber hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass es ihm beim FCB sehr gefällt und er gerne weiterhin in Basel spielen würde: «Ich hatte letzte Saison eine tolle Zeit in Basel und freue mich sehr, dass es nun weitergeht und ich das rotblaue Trikot wieder überziehen darf. Gemeinsam mit dem neuen Trainer und meinen Teamkollegen möchte ich dazu beitragen, dass der Club Erfolge feiern kann – dafür werde ich alles geben.» (boq)

Zhegrova, der für die kosovarische Nationalmannschaft bisher 17 Spiele absolvierte, ist zwischen Februar 2019 und dem Juni dieses Jahres 27 Mal für den FCB im Einsatz gestanden und hat dabei zwei Tore erzielt. (Foto: Getty)