Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Spital Riggisberg bleibt das Sorgenkind

1 / 5
Es nützte nichts. Im September 2013 wurde die Geburtenabteilung in Riggisberg geschlossen.
Bis März 2014 soll für das Spital Aarberg das konkrete Projekt zur Sanierung des Operations- und Behandlungstrakts und der Notfallaufnahme samt Businessplan vorliegen. Der Verwaltungsrat ist bereit, in dieses Projekt rund 20 Millionen Franken zu investieren.
Das Spital Münsingen soll sich im ambulanten und tagesklinischen Bereich weiterentwickeln sowie in der Geburtshilfe und der Gynäkologie wachsen. Bis Ende Januar 2014 soll die Geschäftsleitung dazu dem Verwaltungsrat umsetzungsreife Massnahmen unterbreiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin