Zum Hauptinhalt springen

6 Frauen gewähltSpiez als schweizweite Sensation

Der Gemeinderat ist weiblich: Spiez wird ab 2021 von einem Frauen-Sextett und SVP-Mann Rudolf Thomann regiert. Die Thunerseegemeinde ist damit landesweit einzigartig.

Sie sorgen mit ihrer Wahl für ein Novum: Die frischgewählten Spiezer Gemeinderätinnen Anna Zeilstra (Grüne, links) und Marianne Hayoz Wagner (SP) im örtlichen Rebberg.
Sie sorgen mit ihrer Wahl für ein Novum: Die frischgewählten Spiezer Gemeinderätinnen Anna Zeilstra (Grüne, links) und Marianne Hayoz Wagner (SP) im örtlichen Rebberg.
Foto: PD

Alles Frau oder was? Das politische Tout-Spiez mag sich am Sonntagabend etwas verwundert die Augen gerieben haben: Sieben Sitze im Gemeinderat, auf deren sechs nehmen ab Neujahr Politikerinnen Platz – und das aus fünf verschiedenen Parteien (SP, SVP, EVP, Freies Spiez/GLP und Grüne).

«In den statistischen Städten hat seit 1983 keine die Schwelle von 85,71 Prozent erreicht.»

Julie Silberstein, Bundesamt für Statistik

Die BDP und die SVP verloren im Winzerort je ein Mandat, beide gingen an Frauen. Doch mit der Wahl von Anna Zeilstra (Grüne) und Marianne Hayoz Wagner (SP) ist die Spiezer Exekutive nicht bloss grüner und linker geworden. Sie dürfte mit ihrem Frauenanteil von 85,71 Prozent auch eine Seltenheit sein. Oder gar ein Unikat?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.