Zum Hauptinhalt springen

Verschmutzter Lötschberg-SchotterSpezialisten widersprechen sich im Fall Blausee

Führte teils giftiger Altschotter zum Fischsterben im Blausee? Zwei Gutachten kommen zu komplett unterschiedlichen Schlüssen.

Im Steinbruch könnte noch immer giftiges Material liegen: Geologe Hans Rudolf Keusen zweifelt am Sauberkeitsnachweis der Geotest.
Im Steinbruch könnte noch immer giftiges Material liegen: Geologe Hans Rudolf Keusen zweifelt am Sauberkeitsnachweis der Geotest.
Foto: Susanne Keller

Der Öffentlichkeit ist Hans Rudolf Keusen (79) vor allem aus Fernsehsendungen und Zeitungen ein Begriff. Der renommierte Berner Geologe wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten von Journalisten immer wieder um Einschätzungen zu verschiedenen Themen gebeten – von den Auswirkungen der Klimaerwärmung auf die Alpen bis hin zur Entsorgung von radioaktiven Abfällen.

In der Geologie- und Ingenieurszene ist Keusen zudem untrennbar mit dem Büro Geotest verbunden. Hans Rudolf Keusen war Geotest und Geotest war Hans Rudolf Keusen. Er baute dort ab den 1970er-Jahren die geologische Abteilung auf, die zum späteren Steckenpferd des Büros wurde. Jahrelang war er Geschäftsleiter und Verwaltungsrat. Geotest wurde in dieser Zeit zu einem der bedeutendsten Geologiebüros der Schweiz. Auch nach Keusens Pensionierung 2006 blieb er dem Unternehmen verbunden und führte seine Mandate dort weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.