Zum Hauptinhalt springen

Das sind die Pestizidhöllen der Schweiz

Erstmals zeigen Zahlen des Bundesamtes für Umwelt, wo Pestizidwerte 27-mal höher sind, als sie sein dürften.

Mischa Aebi, Denis von Burg, Jürg Candrian (Grafik)
Gewisse Pflanzenschutzmittel können grossen Schaden anrichten, wenn sie ins Grundwasser geraten. Ein Landwirt trägt Pestizid aus. Foto: Gaetan Bally (Keystone)
Gewisse Pflanzenschutzmittel können grossen Schaden anrichten, wenn sie ins Grundwasser geraten. Ein Landwirt trägt Pestizid aus. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Das Bundesamt für Umwelt liess in 31 Gemeinden zwischen Genf und Bodensee die Konzentration von Chlorothalonil-Rückständen im Grund­wasser messen. An 20 Standorten lagen die Messwerte eines Chlorothalonil-Abbauproduktes über dem seit Januar geltenden Grenzwert, zum Teil massiv. Doch das Bundesamt hielt die Daten zu den einzelnen Messstellen bis jetzt unter Verschluss. Mehrere Anfragen im Dezember und im Januar wimmelte die Umweltbehörde ab. Die Bevölkerung sollte nicht erfahren, in welchen Gemeinden die Grenzwerte um wie viel überschritten werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen