Zum Hauptinhalt springen

So uncool – warum ich Mayonnaise trotzdem liebe

Die Autorin erklärt ihre Beziehung zur weichen, gelben Fettdroge Mayonnaise.

Zu fettig, zu prollig, zu blass: Mayonnaise wird Feinschmecker nie beeindrucken. Foto: Basil Stücheli
Zu fettig, zu prollig, zu blass: Mayonnaise wird Feinschmecker nie beeindrucken. Foto: Basil Stücheli

Manchmal gibt es bei mir russischen Salat, den selbst gemachten, nicht jenen aus der Dose. Ich mag ihn so, weil er Tonnen von Mayonnaise enthält. Manchmal esse ich geräucherten Tofu, obwohl ich Tofu hasse, aber mit Mayonnaise wird er erträglich. Würde ich Fleisch essen, gäbe es keine Bratwurst ohne sehr viel Mayonnaise – obwohl ich St. Gallerin bin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.