ABO+

Vekselbergs Geheimplan zur Rettung des Stahlriesen

Im Streit um Schmolz + Bickenbach wird fieberhaft über eine Lösung verhandelt. Ein Durchbruch in letzter Minute scheint möglich.

Bringt als Alternative eine reduzierte Kapitalerhöhung ins Spiel: Viktor Vekselberg. Foto: Getty Images

Bringt als Alternative eine reduzierte Kapitalerhöhung ins Spiel: Viktor Vekselberg. Foto: Getty Images

Arthur Rutishauser@rutishau

Aus heutiger Sicht droht die Kapitalerhöhung, die am Montag an der ausserordentlichen Generalversammlung des Schweizer Stahlunternehmens Schmolz + Bickenbach (S + B) beschlossen werden soll, zu scheitern. Der grösste Aktionär, die von Viktor Vekselberg beherrschte Liwet Holding, lehnt den vorgelegten Rettungsplan ab. Anzunehmen ist, dass auch der drittgrösste Aktionär gegen die Kapitalerhöhung stimmt. Dafür könnte ein Alternativplan zur Anwendung kommen, sofern sich die Grossaktionäre nicht doch noch einigen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt