ABO+

«Die 68er haben die Gesellschaft beschädigt, aber nichts aufgebaut»

Autorin Bettina Röhl über das Leben mit der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof – ihrer Mutter.

«Frühstück gab es nicht, Schulbrot auch nicht»: Bettina Röhl, 55. Bild: Achim Multhaupt

«Frühstück gab es nicht, Schulbrot auch nicht»: Bettina Röhl, 55. Bild: Achim Multhaupt

Frau Röhl, der Titel Ihres ­Buches ist ein Satz Ihrer Mutter, den sie als Grussformel in einem Brief an Sie und Ihre Zwillingsschwester schrieb. Warum haben Sie dieses Zitat gewählt?
Grosse Teile dieses Briefes veröffentlichte der Journalist Stefan Aust, der spätere «Spiegel»-Chefredaktor, in seinem RAF-Buch. Er zitiert den Satz davor und den danach, aber diesen Satz, «Die RAF hat Euch lieb», lässt er weg. Ich habe Aust vor ein paar Wochen getroffen und ihn gefragt, warum er ihn ausgelassen habe. Er sagte: «Aus Pietät.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt