Zum Hauptinhalt springen

So können Skiorte trotz Klimawandel überleben

In mittleren Lagen setzten Bahnbetreiber lange auf Kunstschnee. Das wird künftig nicht mehr funktionieren.

Pia Wertheimer, Laura Frommberg
Schlittelbahn in Braunwald: Auch dieses Vergnügen könnte in Zukunft nicht mehr möglich sein. Foto: Pascal Mora
Schlittelbahn in Braunwald: Auch dieses Vergnügen könnte in Zukunft nicht mehr möglich sein. Foto: Pascal Mora

Wer jetzt in die Ski­ferien verreist, packt besser die ­Wanderschuhe ein. Nach dem ­stabilen Hoch, das der Schweiz ­wochenlang viel Sonne, aber kaum Schnee beschert hat, zieht zwar eine Störung ins Land. Doch: «Teilweise starke Westwinde bringen milde Temperaturen, bevor sich in der zweiten Wochenhälfte das nächste Hoch etabliert», sagt ­Daniel Gerstgrasser von Meteo Schweiz. Für die Wintersportler ­bedeutet dies: Es dürfte in den ­mittleren Höhenlagen zwar mancherorts Schnee geben. Laut ­Gerstgrasser aber weiterhin ­«keine ­grossen Mengen». Das sind nicht nur für Schneehasen schlechte ­Nachrichten, sondern auch für die ­Betreiber von Wintersportanlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen