Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

So enttarnte die Schweiz die russischen Doppelgänger-Spione

Mit diesem Plakat fahndet die US-Bundespolizei nach sieben mutmasslichen russischen Militärspionen unter Hacking-Verdacht.
Sie parkten den Mietwagen vor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen in Den Haag. Im Kofferraum waren Geräte für einen Cyber-Angriff installiert.
Kurz vor einem Einsatz in Lausanne begab sich Evgenii Serebriakov zu den Olympischen Spielen 2016 nach Rio, wo er sich mit einer russischen Sportlerin ablichten liess.
1 / 9

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.