Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Firmen entdecken das dritte Geschlecht

Neben UBS, Roche und Georg Fischer schreiben immer mehr andere Unternehmen ihre Stellen geschlechtsneutral aus.

Erich Bürgler
Mit einem «d» in Jobinseraten wollen Firmen auch Transgender-Personen ansprechen: Pride Parade. (Foto: Reuters)
Mit einem «d» in Jobinseraten wollen Firmen auch Transgender-Personen ansprechen: Pride Parade. (Foto: Reuters)

Auf der Suche nach einem Mitarbeiter für den Bereich Datenschutz wendet sich das Schweizer Industrieunternehmen Georg Fischer nicht nur an Männer und Frauen. Der Hersteller von Rohrleitungssystemen und Eisengussteilen schreibt die Stelle geschlechtsneutral aus mit dem Kürzel «m/w/d». D steht für divers und spricht damit auch intersexuelle Menschen an, die sich in keinem der beiden Geschlechter wiederfinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen