Zum Hauptinhalt springen

Brüssel weicht Lohnschutz weiter auf

Ein neues Dokument macht klar, dass die Garantien der EU im Rahmenabkommen wertlos sind.

Kosmetische Korrekturen reichen jetzt nicht mehr: Treffen des Bundesrats mit Gewerkschaften im März 2019. Foto: Keystone
Kosmetische Korrekturen reichen jetzt nicht mehr: Treffen des Bundesrats mit Gewerkschaften im März 2019. Foto: Keystone

Das Papier nennt sich «Leitfaden für Entsendungen». Es ist der Entwurf eines offiziellen Dokuments der EU-Kommission. Darin legt die Kommission fest, wie der Lohnschutz in den EU-Ländern umgesetzt werden soll. Die Leitlinien definieren, welche und wie viele Lohnschutzmassnahmen ein EU-Land bei aus dem Ausland entsandten Monteuren, Programmierern oder Serviceleuten durchführen darf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.