Zum Hauptinhalt springen

Kochlöffel statt Skistock

Die Schneesportinitiative will Kinder mit neuen Angeboten auf die Piste locken, dazu gehören auch Berufswahllager. So sollen sie zu treuen Wintergästen werden.

Küchenbesuch als Alternative zum Skifahren: Familien planen ihre Winterferien heute anders.
Küchenbesuch als Alternative zum Skifahren: Familien planen ihre Winterferien heute anders.
Cyril Zingaro, Keystone

Am Tag wird Ski gefahren, bis die Lifte schliessen, am Abend gibt es Spaghettiplausch und Schul­disco im kiefernholzverkleideten Keller. Das Skilager schafft Erinnerungen fürs Leben. Und dem Schweizer Wintertourismus über Jahrzehnte hinweg treue Gäste, so die Hoffnung der Branche.

Weil im letzten Jahrzehnt die Zahl der Schneesportlager in der Schweiz zurückging und ­Skigebiete insgesamt schlechter besucht werden, geben Bund und Privatwirtschaft Gegensteuer – mit der Schneesportinitiative Schweiz, Go Snow. Das Konzept: Unter der Präsidentschaft der Snowboard-Olympiasiegerin Tanja Frieden bietet die Initiative Schulen zu günstigen Preisen komplett organisierte Schneesportlager an, inklusive Transports, Mietmaterials, Unterkunft und Bergbahntickets.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.