Zum Hauptinhalt springen

So stehen die Chancen für Rytz vor den Bundesratswahlen

Brauchts ein Wunder? Oder gibt es genug Abweichler in den anderen Parteien? Drei Szenarien wie es die Grünen-Chefin doch schafft.

Bundesratsanwärterin Regula Rytz. Foto: Reuters
Bundesratsanwärterin Regula Rytz. Foto: Reuters

Die Grünen versuchen bis zum letzten Augenblick, Regula Rytz doch noch in den Bundesrat zu bringen. Offiziell unterstützt nur gerade die SP die Kandidatur. Doch nun versuchen grüne Politiker, Abweichler aus anderen Parteien zu gewinnen. Sie arbeiten an drei Szenarien.

CVPler machen inkognito mit: Die Grünen überzeugen möglichst viele CVP- und GLP-Parlamentarier, Bundesrat Ignazio Cassis ­abzuwählen und an seiner Stelle die grüne Kandidatin Rytz in die Regierung zu hieven. In der GLP dürften sie einen gewissen Erfolg haben. Denn die ­Partei wird wohl Stimmfreigabe beschliessen und nachher mit einer relativ grossen Mehrheit Rytz ­wählen. Auf Granit beissen die Grünen aber in der CVP. Zwar ­argumentieren sie: Mit Rytz statt Cassis würde die CVP im Bundesrat massiv an Einfluss gewinnen. Zwischen drei rechten und drei ­linken Bundesräten ­würde CVP-Bundesrätin Viola Amherd das Zünglein an der ­Waage spielen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.