Zum Hauptinhalt springen

Diplomatische Krise wegen Russen-Spionage

Muss die russischen Aktivitäten in der Schweiz erklären: Der russische Botschafter Sergei Garmonin bei einem Auftritt während der WM 2018 in Bern.
Russlands Vertretung bei der UNO: In Genf sind die Spione besonders aktiv. Bild: Thierry Parel

Nur drei Staatsvertreter sind offiziell Nachrichtendienstler

Schweiz-Aufenthalte bis rund einen Monat vor der Skripal-Attacke

Mit Hightech-Geräten Labor Spiez ausspionieren

Politiker fordern Stärkung der Cyberabwehr