ABO+

«Das Schweizer Fernsehen hat es verkackt»

Viktor Giacobbo und Mike Müller über die schwierige Suche nach ihren Nachfolgern und das Engagement des «Bestatters» gegen No Billag.

Viktor Giacobbo: «Die No-Billag-Initiative wird abgelehnt» und Mike Müller (r.): «Das glaube ich auch. Aber wir haben uns ja schon ein paar Mal geirrt». Foto: Sebastian ­Magnani

Viktor Giacobbo: «Die No-Billag-Initiative wird abgelehnt» und Mike Müller (r.): «Das glaube ich auch. Aber wir haben uns ja schon ein paar Mal geirrt». Foto: Sebastian ­Magnani

Matthias Lerf@MatthiasLerf

«Giacobbo/Müller in Therapie» heisst Ihr neues Bühnenstück. Sind Sie therapiebedürftig?
Giacobbo: Unsere Therapeuten ­haben uns empfohlen, nach dem selbst verschuldeten Verlust unserer Sendung auf die Theaterbühne zu gehen.
Müller: Das ist zumindest die Behauptung im Stück.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt