Zum Hauptinhalt springen

Oxfam am Abgrund

Nachdem Mitarbeiter die Not der Betroffenen in Krisengebieten sexuell ausgebeutet hatten, verlor die englische Hilfsorganisation jegliche Kredit- und Glaubwürdigkeit.

Peter Nonnenmacher
Neben Hilfe gab es auch schamlose Übergriffe: WC-Anlagen von Oxfam in Port-au-Prince auf Haiti. Foto: Getty Images
Neben Hilfe gab es auch schamlose Übergriffe: WC-Anlagen von Oxfam in Port-au-Prince auf Haiti. Foto: Getty Images

Am Samstag herrschte bei Oxfam Weltuntergangsstimmung. Der seit zehn Tagen befürchtete Bescheid aus London hatte die Zentrale der berühmten Hilfsorganisation in Oxford erschüttert. Und Bestürzung ausgelöst. Am Abend zuvor hatte die britische Regierung der ältesten karitativen Institution des Landes die Unterstützung entzogen. Entwicklungs­hilfe-Ministerin Penny Mordaunt hatte bestätigt, dass Oxfam fürs Erste keine weiteren Staatsgelder erhalten werde. Laufende Projekte würden noch finanziert. Danach sei die Organisation auf sich gestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen