Zum Hauptinhalt springen

Er zeigt dem Bundesrat den Weg

Michael Ambühl fordert beim EU-Rahmenabkommen harte Verhandlungen statt Kosmetik. Politiker aus allen Lagern unterstützen den Ex-Diplomaten.

Kritisiert die Strategie des Bundesrats: Michael Ambühl. Foto: D. Winkler / 13 Photo
Kritisiert die Strategie des Bundesrats: Michael Ambühl. Foto: D. Winkler / 13 Photo

Der Bundesrat will nochmals mit der EU über den Rahmenvertrag reden. Unklar bleiben aber nach wie vor die genauen Forderungen der Regierung an die EU. Deshalb kommt die Landesregierung nach ihrem lang erwarteten Entscheid vom Freitag bereits wieder unter Druck. Nicht nur Politiker fordern wirkliche und harte Nachverhandlungen. Sie erhalten jetzt prominente Unterstützung von Alt-Staatssekretär und ETH-Professor Michael Ambühl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.