Zum Hauptinhalt springen

Gudrun bringt WetterwechselDer Sommer macht kurz Pause

Auf den Sonnenschein am Auffahrtstag mit den sommerlichen Temperaturen folgt ein Wetterumschwung. Allerdings nur von kurzer Dauer.

Kein guter Plan für den Samstag: An Auffahrt vergnügten sich Leute am und auf dem Wasser, wie hier an der Aare in Bern. Nun gibt es kurzzeitig Regen.
Kein guter Plan für den Samstag: An Auffahrt vergnügten sich Leute am und auf dem Wasser, wie hier an der Aare in Bern. Nun gibt es kurzzeitig Regen.
Foto: Peter Klaunzer/Keystone

Der Auffahrtstag zeigte sich von seiner sonnigen und tagsüber warmen Seite. Bereits am Freitag macht sich ein Wolkenschirm über der Schweiz breit, wie Meteonews in einer Mitteilung schreibt.

Am Samstag folgt die dazugehörende Kaltfront namens Gudrun. Sie sorgt für kräftige Regengüsse, einzelne Gewitter und böigen Wind. Dieser Wetterwechsel ist aber nur von kurzer Dauer, denn auf Gudrun folgt ab Sonntag bereits ein neues Hochdruckgebiet.

Am Donnerstag wurden im Mittelland Höchstwerte von 25 Grad und mehr gemessen. Auch am Freitag klettert das Quecksilber am Nachmittag in den sommerlichen Bereich – allerdings mit weniger Sonne – mit Höchstwerten von 25 bis 27 Grad, teilen die Wetterexperten mit. Bereits am Vormittag ziehen vermehrt hohe Wolkenfelder auf, diese werden im Laufe des Tages immer dichter und verdecken zunehmend die Sonne, es bleibt aber weitgehend trocken.

Ursprung der Wolkenbildung ist eine inaktive Warmfront, welche die Schweiz ausgehend von Sturmtief Gudrun erreicht.

Kaltfront bringt Regen, einzelne Gewitter und böigen Wind

Am Samstag lenkt Tief Gudrun eine aktive Kaltfront zum Alpenraum. Nachdem das Wetter am Morgen vor allem in den östlichen Alpen noch etwas freundlich daherkommt, sind aus Westen bereits erste Schauer möglich. Im Verlauf des Tages nehmen die Wolken weiter zu und es kommt zu kräftigen Regengüssen mit Gewittern. Meteonews prognostiziert Böen bis zu 70 km/h – am Jurasüdfuss auch mehr.

Wegen des aufkommenden Nordwindes sind im Süden am Samstagnachmittag und -abend ebenfalls Schauer und Gewitter möglich. Frieren wird man im Tessin allerdings nicht; die Kaltluft kommt dort nicht an. Im Gegenteil: Die Nacht auf Sonntag dürfte mild werden, örtlich ist sogar eine Tropennacht mit Tiefstwerten von 20 Grad und mehr möglich.

Ab Sonntag neues Hoch

Bereits am Sonntag wird es wieder sonnig. Und auch die Aussichten auf die kommende Woche sind sommerlich: Dank des Hochdruckwetters dürfte es schweizweit sonnig weitergehen. Dazu zeigt auch die Temperaturkurve wieder nach oben: Nach rund 20 Grad am Sonntag liegen ab der Wochenmitte wieder 24 bis 25 Grad drin, allerdings weht zeitweise eine schwache bis mässige Bise.

Ab Sonntag könnte wieder eine Erfrischung in den Flüssen oder Seen des Landes angesagt sein.
Ab Sonntag könnte wieder eine Erfrischung in den Flüssen oder Seen des Landes angesagt sein.
Foto: Peter Klaunzer/Keystone

(nag)