Zum Hauptinhalt springen

Bordeaux in BernSo sieht die neue Weinbar aus

Drei Weinliebhaber eröffnen eine Bar an der Speichergasse. Gäste begeben sich darin auf eine Degustationsreise durch Frankreich und die Schweiz.

Sandro Bürgi (37), Thierry Fuhrer (29) und Nicolas Stämpfli (30) wollen im Caveau 7 einen Treffpunkt für Weintrinker, Händler und Apéröler schaffen.
Sandro Bürgi (37), Thierry Fuhrer (29) und Nicolas Stämpfli (30) wollen im Caveau 7 einen Treffpunkt für Weintrinker, Händler und Apéröler schaffen.
Foto: Barbara Héritier

Flaschenhälse als Lampenschirme, Flaschenböden als Kerzenhalter, erdfarbener Plättliboden, bordeauxrote Bar, Servierplatten aus Weinkistenholz, im Kühlschrank warten zweihundert Weine darauf, entkorkt zu werdenim Caveau 7 wird die Weinkultur gelebt. Hinter der neuen Bar an der Speichergasse steckenwie könnte es anders sein drei Wein-Aficionados: Thierry Fuhrer, Nicolas Stämpfli und Sandro Bürgi.

Für das Trio ist das Caveau ein zweites oder sogar drittes Standbein. Thierry Fuhrer verfügt über das Branchen-Knowhow, der 29-Jährige leitet die Gastronomie der Bielersee Gastro, die für die Restauration auf den Kursschiffen zuständig ist. Zudem führt er ein Catering. Nicolas Stämpfli (30) hat das nötige Weinwissen, seine Familie handelt in Laupen seit hundert Jahren damit. Dort befindet sich seit letztem Jahr auch das erste Weinlager der Region, bei dem Weine in klimatisierten Tresoren gelagert werden. Der dritte im Bunde ist Sandro Bürgi (37), der bis zur Apérozeit als Verkaufsleiter beim Werbevermarkter Goldbach arbeitet, der wie diese Zeitung zur TX Group gehört.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.