Zum Hauptinhalt springen

Kambundjis Rennen in der LeereSie sprintet alleine – und privat Richtung Bachelor

Corona hat Mujinga Kambundji einen Strich durch die Rechnung gemacht. Heute bestreitet die schnellste Schweizerin im Letzigrund ihren ersten Wettkampf in dieser Saison.

Mujinga Kambundji plant ihren Saisonhöhepunkt auf August und September. Ihr ist wichtig, in diesem Jahr trotz fehlender Grossanlässe 
schnelle Zeiten zu laufen.
Mujinga Kambundji plant ihren Saisonhöhepunkt auf August und September. Ihr ist wichtig, in diesem Jahr trotz fehlender Grossanlässe
schnelle Zeiten zu laufen.
Foto: Raphael Moser

Sie grübelt. Und beginnt dann zu lächeln, so, wie sie das fast immer tut. Mujinga Kambundji überlegt sich gerade, wann sie zum letzten Mal einen Wettkampf über 150 Meter bestritten hat. Schliesslich sagt sie: «Keine Ahnung, das ist viel zu lange her.» Nun gut, die 150 Meter sind auch keine gewöhnliche Distanz – wenn überhaupt, werden sie in der Saisonvorbereitung gelaufen. Aber gewöhnlich ist in diesem Jahr bekanntlich gar nichts. Also wird Kambundji am Donnerstag im Letzigrund über 150 Meter laufen – allein. Und doch irgendwie nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.