Zum Hauptinhalt springen

Missbrauchte SportlerinnenSie jagten ihn – und dann kam die Welle ins Rollen

Für den Rest seines Lebens hinter Gittern: Triebtäter Larry Nassar wird in den Gerichtssaal begleitet.

4. August 2016: Der erste Bericht

Seit ihrem 15. Lebensjahr wurde auch sie von Larry Nassar missbraucht: Maggie Nichols bei ihrer Balkenübung an der WM 2015 in Glasgow.

Die Horror-Ranch wird geschlossen

Simone Biles, Überturnerin und Superstar: Sie hält den Druck auf dem Landesverband USA Gymnastics aufrecht und will, dass auch das amerikanische Olympische Komitee seiner Verantwortung gerecht wird.
2 Kommentare
    Peter Messner

    Es gibt kaum berechtigte Gründe, die Schwere der Taten zu relativieren. Mit einem seiner Opfer, das beim Übergriff erst 6 Jahre alt war, ist ein pädophiles Motiv anzunehmen, was er auch gestand. Anderseits wäre es in Bezug auf das Strafmass interessant zu wissen, wie hoch eine Strafe im Westen Europas ausgefallen wäre. Neben der Strafe für den Besitz von Kinderpornografie betrifft der Missbrauch immerhin existierende Therapiemethoden, die wohl in vielen Fällen ohne Indikation bei den Athletinnen angewendet wurde und in anderen Fällen vielleicht schon ein bisschen geholfen haben. Ein guter Freund von Nassar soll diesen einmal gefragt haben, ob er deswegen keine Konsequenzen fürchte, worauf hin er entspannt auf seine zahlreichen Publikationen zu den von ihm mitentwickelten "pelvic floor" Therapien verwiesen haben soll. Anderseits hat Nassar später vor Gericht nicht mehr auf den medizinischen Nutzen bestanden und ausgesagt, dass alle seine Übergriffe nur seiner Befriedigung gedient und entgegen dem medizinischen Protokoll stattgefunden haben sollen.