Zum Hauptinhalt springen

Die grösste Corona-RisikogruppeSenioren allein zu Hause

Keine Besuche, kein öffentlicher Verkehr, nur im Notfall nach draussen gehen: Die meisten Seniorinnen und Senioren leben seit bald zwei Wochen in Isolation. Betroffene erzählen, wie es ihnen dabei geht.

Marius Aschwanden, Stefan von Bergen
Seit dem Lockdown hat die Anzahl Heimlieferungen von Nahrungsmitteln in der Region Bern massiv zugenommen.
Seit dem Lockdown hat die Anzahl Heimlieferungen von Nahrungsmitteln in der Region Bern massiv zugenommen.
Foto: Imago Images / Steinach

Wer erledigt jetzt meinen Einkauf, wenn ich selber nicht mehr in den Laden darf? Wie halte ich mich fit, wenn ich nicht mehr spazieren gehen kann? Wie bleibe ich in Kontakt mit meinen Töchtern und Söhnen, wenn sie mich nicht mehr besuchen dürfen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen