Zum Hauptinhalt springen

Dritte Niederlage in FolgeSCL verpasst die Verlängerung in der Schlussekunde

Der SC Langenthal verliert bei Thurgau 4:5 und damit erneut gegen ein klar schlechter platziertes Team.

So einfach wie im Januar fiel Langenthal das Toreschiessen diesmal nicht. Der SCL verlor auch in der Ostschweiz.
So einfach wie im Januar fiel Langenthal das Toreschiessen diesmal nicht. Der SCL verlor auch in der Ostschweiz.
Foto: Marcel Bieri

Was für ein Doppelschlag innerhalb eines Einsatzes: Zunächst lancierte Langenthals Finne Eero Elo Captain Stefan Tschannen, der die Scheibe in vollem Lauf an Thurgau-Goalie Nicola Aeberhard zur 1:0-Führung für den SCL einschiessen konnte. Und genau 33 Sekunden später erhöhte Eero Elo mit einem Schuss unter die Latte nach einem öffnenden Pass von Verteidiger Tyler Higgins bereits auf 2:0.

Das Statement war gesetzt: Nach zwei Niederlagen in Folge gegen die Farmteams EVZ Academy und die GCK Lions sollte eine dritte Pleite in Folge unbedingt vermieden werden. Als Elo gleich eingangs Mitteldrittel zum 3:1 traf, schien aus SCL-Sicht vieles in geordneten Bahnen zu verlaufen.

Ex-Langenthaler trafen

Der HC Thurgau gilt als hartnäckig, systemtreu und unermüdlich. Nicht vergeblich hatte Stefan Tschannen unlängst gesagt, dass er diesem Team in jedem Jahr die Halbfinal-Qualifikation zutraut. Und Thurgau gelang die Wende. Der ehemalige Langenthal-Stürmer Dominic Hobi (267-SCL-Spiele, 50 Punkte) zog von links vor das Tor. SCL-Keeper Pascal Caminada ging bei seinem Einsatz zu Boden, während Hobi hinter dem Gehäuse durchfuhr. Sein Abschluss fand den Weg dennoch zum 2:3-Anschluss ins Tor. Und nur 42 Sekunden später war der Spielstand ausgeglichen: Mit Joel Scheidegger traf ein zweiter Ex-Langenthaler (91 SCL-Spiele, 12 Punkte) – und kurz nach der Spielmitte lagen die Ostschweizer plötzlich vorne.

«Reaktion gezeigt»

Wie beim letzten Duell in der Eishalle Güttingersreuti kämpfte der SCL in den Schlussminuten um den Ausgleichstreffer. Am 27. November hatte Eero Elo 33 Sekunden vor Schluss zum 4:4-Ausgleich getroffen und in der 62. Minute zum Sieg. Auch diesmal war Langenthal nahe dran. Mit sechs gegen vier Feldspielern strebten die Gäste nach dem Einzug in die Verlängerung. Und in der zweitletzten Sekunde hatte Elo den Ausgleich vor dem weit geöffneten Tor aus spitzem Winkel auf dem Stock; doch irgendwie konnte Thurgaus Keeper Aeberhard seinen Schoner noch in die Flugbahn des Pucks bringen. Es blieb beim 4:5, Langenthal verlor zum dritten Mal in Folge. «Wir haben eine Reaktion auf die letzten beiden Spiele gezeigt, aber zum Punktegewinn hat es leider knapp nicht gereicht», sagte SCL-Stürmer Robin Nyffeler.

Bereits am Freitag wartet das nächste Duell auf den SC Langenthal: Gegen den unter Yves Sarault erstarkten EHC Visp (drei Siege in den letzten vier Spielen) will der SCL auf die Siegesstrasse zurückkehren.