Zum Hauptinhalt springen

Langenthal gewinnt in ZugSCL schliesst Marathon mit Sieg ab

Fünf Spiele in acht Tagen und weniger als zwei Stunden: Langenthal schliesst dieses Mammut-Programm mit einem 3:0-Erfolg bei der EVZ Academy ab.

Langenthals Goalie Andri Henauer (links) blieb in Zug erstmals in der Swiss League unbezwungen.
Langenthals Goalie Andri Henauer (links) blieb in Zug erstmals in der Swiss League unbezwungen.
Foto: Marcel Bieri

Der Marathon ist bestritten, die Ziellinie ist erreicht – und der SC Langenthal hat gewonnen: Innerhalb von acht Tagen und etwas weniger als zwei Stunden hat der SCL nicht weniger als fünf Spiele bestritten. Dieser Dauerlauf begann mit einem 4:2-Sieg auswärts beim EHC Visp. Dennoch reichte die Kraft auch noch im letzten Duell, am Samstagabend, auswärts bei der EVZ Academy. Die Bilanz dieser fünf Partien: 13:2 Punkte.

Ganz frisch waren die Beine beim Team von Trainer Jeff Campbell aufgrund der Dauerbelastung nicht mehr. «Aber irgendwann muss man die Spiele spielen», betonte SCL-Captain Stefan Tschannen in den letzten Tagen mehrfach.

Guggenheims erstes Tor

Die EVZ Academy kehrte gegen Langenthal aus der Quarantäne zurück. Es gelang den jungen, talentierten Gastgebern, die Oberaargauer in ein enges Duell zu verstricken. Die Innerschweizer zeigten sich als taktisch gut geschult, läuferisch und stocktechnisch sehr talentiert und als temporeich.

Dennoch gelang es dem SCL, hinten dicht zu halten und dem Gegner nur wenige wirklich gefährliche Abschlussmöglichkeiten zuzugestehen. Zunächst überstanden die Gäste im Startdrittel zwei Unterzahl-Situationen und kurz vor dem Ende des Startdrittels brachte Verteidiger Bastian Guggenheim seine Mannschaft mit seinem ersten Swiss-League-Tor mit 1:0 in Führung.

Der von den SCL Tigers ausgeliehene Verteidiger Guggenheim meinte: «Es war ein schönes Gefühl, ich bin nicht einer, der viele Tore schiesst. Umso schöner ist es, dass es nun in der Swiss League gelungen ist – und noch besser wird es, weil wir gewonnen haben.»

Henauer mit erstem Shutout

Dass die EVZ Academy nicht ungefährlich ist, bewiesen die jungen Zuger mehrfach: Drei der bisherigen acht Spiele in der Bossard-Arena verlor der SCL; darunter die beiden Auswärtsspiele in der vergangenen Saison. Exakt im richtigen Zeitpunkt, nachdem die «Akademiker» die eine und andere gute Ausgleichschance hatten, traf SCL-Stürmer Vincenzo Küng nach einer kurzen Kombination mit einem trockenen Schuss aus dem Handgelenk zur 2:0-Führung.

Schon in der 56. Minute beorderte Academy-Coach Corsin Camichel seinen Torhüter zugunsten eines fünften Feldspielers auf die Bank, da zwei SCL-Spieler und ein Akteur des Heimteams auf der Strafbank sassen. SCL-Stürmer Fabio Kläy gelang der entscheidende Treffer zum 3:0 ins leere Tor mit einem Distanzschuss aus dem eigenen Drittel heraus. «Schon im Olten-Spiel war der Shutout im Kopf, schade, dass es da nicht geklappt hatte. Umso mehr freue ich mich, dass es nun funktioniert hat», sagte der junge Torhüter Andri Henauer nach seinem ersten Spiel ohne Gegentor in der zweithöchsten Spielklasse.

Zwei Tage Pause

Der Marathon mit fünf Spielen in kürzester Zeit ist somit zwar bestritten, langweilig wird es dem SC Langenthal in den kommenden Tagen freilich nicht. Nun warten innerhalb von zwei Wochen insgesamt sechs Partien. Als nächstes gastieren am Dienstag die Ticino Rockets im Schoren, am Freitag reist der SCL zum HC Thurgau und am Montag, 30. November, wartet das Cup-Viertelfinal-Duell gegen die ZSC Lions